Hilfe
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Verbesserungsvorschläge für zukünftige Bosch Radios

Hermen
Power User 4
Hallo, das neue GLM 10,8V kommt ja Ausstattungsmäßig bisher leider nicht so gut weg.
Die GLM 20/50 haben auch den ein oder anderen Schwachpunkt.

Meckern ist bei diesen Radios leider zu spät, daher möchte ich das ganze von der Neuvorstellung trennen und auch auf eine etwas konstruktivere Basis stellen.

Hier soll rein, was man sich von zukünftigen Bosch-Radios wünscht.

Bitte konstruktiv bleiben, bisherige Radios mal außen vor lassen, meckern einstellen und auch Aussagen wie "braucht kein Mensch" und "unnötig" weg lassen.


Dann fang ich mal an.


Allgemein für alle Radios

- Stoßfest
- Spritzwassergeschützt
- Staubgeschützt
- leicht zu reinigen (glatte Oberflächen, weniger Designschnickschnack)
- Robust
- große Abstellfläche
- Aufklipsbar auf L-Boxxen (Innovation)
- guter bis sehr guter Radioempfang (auch bei schlechteren Empfangsbedingungen und schwachen Sendern)
- gut entstört
- Stummelantenne (Abklappbar, flexibel)
- Medienfach (staubgeschützt) mit innenliegenden Anschlüssen
- USB und AUX Anschluss
- Hacken oder andere Möglichkeit zum schnellen Aufhängen auf z.B. Leitern
- zwei Befestigungslöcher zur festen Montage (noch besser Montagerahmen)
- Unterbringung vom Kabel bzw Netzteil
- Robuster Tragegriff
- Ladefunktion  der Akkus bei Netzbetrieb
- Display mit Abdeckscheibe (wegen robust)
- Display beleuchtet
- Uhr (eventuell mit Alarm)
- höherwertige MP3 Playerfunktion (erkennen von Ordnerstrukturen)



Speziell GLM 10,8V

- Unterbringung in L-Boxx möglich
- GLI 10,8V zum anklipsen (Leuchtenhalter, gerne auch als Zubehör)


Speziell GLM 20

- Auch zwischen zwei L-Boxxen Klippbar
- GLI 18V zum anklipsen (Leuchtenhalter, gerne auch als Zubehör)
- größeres Medienfach bzw kleiner "Safe"
- volle MP3 Funktion (andere Alternativ-Abspielformate erwünscht)
- DAB + als Option
- Ansonsten Ausstatung wie bisher


Speziell GLM 50

- schnellerer Lader für 10,8-18V (Multilader)
- Akkubetrieb möglich
- Fernbedienung mit Alarmfunktion
- Auch zwischen zwei L-Boxxen Klippbar
- GLI 18V zum anklipsen (Leuchtenhalter, gerne auch als Zubehör)
- größeres Medienfach bzw kleiner "Safe"
- volle MP3 Funktion (andere Alternativ-Abspielformate erwünscht)
- DAB +
- Ansonsten Ausstatung wie bisher


Das ist eine natürlich erweiterbare Wunschliste.
Die Ausstatungsdetails sollten sich dem heutigen Preisrahmen + 15% bewegen und vereinbar sowie durchführbar sein.

Nichts ist beständiger wie die Veränderung!
22 ANTWORTEN 22

Gelöschter Benutzer
Ehemaliges Mitglied
Gute Idee,
nachdem oben aber das Meiste schon abgedeckt ist hier meine Vorschläge bzw. Wünsche als Ergänzung:

- Multiradio, 10,8 - 18 Volt akkutauglich,
- das ganze in Form/Design der L-BOXX,
- Höhe/Größe der L-BOXX nach Ausstattung des Radios abgestuft in drei Varianten, von mager - high.

Uwe 

higw65
Power User 4
Diese Wunschliste hatten wir ja schon mehfach hier...auch in Bezug auf das jetzt vorgestellte Radio. Wollte den Thread vorhin auch schon eröffnen...aber ich halte mich da jetzt raus.




ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

HolzwurmTom
Spezialist
Hallo

Ich habe mich ja zu den Radiodiskussionen noch gar nicht geäussert und ich finde das z.T. etwas übertrieben.
Ich finde wir sollten die Kirche mal im Dorf lassen. Stoßfest, guter Radioempfang usw. sind natürlich sehr wichtige Eigenschaften auf die man bei der Produktion auf keinen Fall verzichten sollte.
Aber, wozu braucht man auf der Baustelle unbedingt einen USB Anschluss oder einen MP3 Player, ausserdem besten Sound?!
Wir sind doch nicht in der Disco sondern am Bau (!) wo das Radio eher im Hintergrund läuft und sowieso meist irgendein Radiosender.
Ausserdem sind die Chefs doch meist garnicht bereit für ein Bosch, Makita oder wie auch immer Radio teures Geld auszugeben.
M.M. nach sollte das Ding auch eher klein sein sodass man es überall leicht verstauen kann und nicht extra noch eine L-Boxx dafür braucht.

Ich habe ein kleines Taschenradio von Sony, da sind schon seit bestimmt einem halben Jahr die selben Batterien drin und das hat besten Empfang. Der Klang ist nichts besonderes aber für ein bisschen Gedudel allemal gut! Die Abmaße sind ca. 12x8x4cm. Perfekt!

Als Basisstation, zum Strom verteilen oder Akkus laden finde ich aber ein Gerät wo ein Radio (nur Radio) integriert ist wirklich toll!

Grüße
Thomas
Testberichte, Werkstatt Tips und Holzprojekte unter www.HolzwurmTom.de oder besucht meinen YouTube Kanal oder Instagram-Feed unter HolzwurmTom

Stefan_Frisch
Power User 4
Hallo zusammen,
Thomas hat es auf den Punkt gebracht: Warum muss soviel Technik sein?
Keiner ist bereit den dafür angemessenen Preis zu zahlen. Es geht schließlich nur darum den Handwerker auf der Baustelle mit Musik zu versorgen, im Idealfall kann er dafür dann seine Akkus nutzen.

Nur nochmal zum allgemeinen Verständnis: Es geht hier um Baustellenradios und nicht um eine High End Anlage fürs Wohnzimmer!!!

Gruß
Stefan

HolzwurmTom
Spezialist

Original von Stefan Frisch am 08.08.2012, 19:00 Uhr
Hallo zusammen,
Thomas hat es auf den Punkt gebracht: Warum muss soviel Technik sein?
Keiner ist bereit den dafür angemessenen Preis zu zahlen. Es geht schließlich nur darum den Handwerker auf der Baustelle mit Musik zu versorgen, im Idealfall kann er dafür dann seine Akkus nutzen.

Nur nochmal zum allgemeinen Verständnis: Es geht hier um Baustellenradios und nicht um eine High End Anlage fürs Wohnzimmer!!!

Gruß
Stefan

Danke Stefan 😉
Ich dachte schon, ich wäre hier der einzige mit der Meinung.
Der ganze Technik Schnick/Schnack ist zwar toll, aber auf'm Bau braucht das kein Mensch!

Testberichte, Werkstatt Tips und Holzprojekte unter www.HolzwurmTom.de oder besucht meinen YouTube Kanal oder Instagram-Feed unter HolzwurmTom

higw65
Power User 4

Original von Hermen am 08.08.2012, 12:54 Uhr
Meckern ist bei diesen Radios leider zu spät, daher möchte ich das ganze von der Neuvorstellung trennen und auch auf eine etwas konstruktivere Basis stellen.

Hier soll rein, was man sich von zukünftigen Bosch-Radios wünscht.

Bitte konstruktiv bleiben, bisherige Radios mal außen vor lassen, meckern einstellen und auch Aussagen wie "braucht kein Mensch" und "unnötig" weg lassen.


Kann mich jetzt doch nicht raushalten Ich bin kein Moderator aber anscheinend scheinen selbst diese den genannten Wunsch des Thread-Erstellers in der Aufregung überlesen zu haben.
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

HolzwurmTom
Spezialist
oh, sorry!
Testberichte, Werkstatt Tips und Holzprojekte unter www.HolzwurmTom.de oder besucht meinen YouTube Kanal oder Instagram-Feed unter HolzwurmTom

Gelöschter Benutzer
Ehemaliges Mitglied
Ich benötige persönlich bei einem Radio in Reihe der Wertung:

Robust
Spritzwasserfest
Sehr guter UKW Empfang
Netz 230V fähig
Klein
Leicht
Speicherplätze FM/AM
Peitschenantenne (Teleskop bricht leicht)
optional Wurfantenne (für den Keller)
Beleuchtes Display
Akku betrieb (10,8/18V)
Mehr alls 100€ darf es nicht kosten.

Tja mehr muss es nicht haben....

Carsten



Hell
Treuer Fan
Die folgende Ausstattung würde ich mir wünschen:

-Spritzwasserschutz
-Stoßfestigkeit bei Fall aus bis zu 2 Metern Höhe
-Staubschutz
- Radioempfang (UKW) muss auch ohne externe, will heißen keine ab- oder ausklappbare Antenne möglich sein, ggf. mit manuell und automatisch einzustellendem Mono-Empfang
- RDS muss vorhanden sein
- MP3 Fähigkeit inkl. Ordnerstruktur durch die man am Radio navigieren kann
- Anzeige von MP3 ID-Tags mit Interpret und Titel (wenn vorhanden)
- Shuffle-Funktion / Random Play
- USB-Anschluss für Firmwareupdates (die seitens Bosch dann auch zum Download zur Verfügung gestellt werden - Update natürlich nur auf eigene Gefahr hin oder eben durch den örtlichen Fachhandel) und USB-Stick mit MP3s
- SD-Anschluss für MP3s
- Line-In für externe Zuspielgeräte
- Beleuchtetes Display (das wie folgt einstellbar ist: dauerhaft an, kurzzeitg nach Antippen einer Taste an, manuelle Ausschaltmöglichkeit)
- gepolstertes Fach für MP3-Player bzw. externen Zuspieler
- Befestigungsmöglichkeit für die Wand oder unter die Decke
- Ladefunktion für Akkus (10,8 V bis 18 V)
- Uhr mit Datumsanzeige
- Betrieb über Netz und Akku möglich
- LAN-Anschluss evtl. auch WLAN, so dass man das Gerät auch zu Hause als Internetradio nutzen kann (der LAN-Anschluss sollte hinter einer Verschlusskappe sein, damit dort auf der Baustelle keine Staub / Dreck reinkommen kann)
- Bei Internetradio müssen sowohl Titel als auch Interpreten angezeigt werden können (*.pls-Dateien müssen "abgespielt" werden können)
- Bei (W)LAN-Anschluss muss auch eine integrierte Firmwareupdate-Funktion enthalten sein, damit etwaige Softwarefehler schnell durch den Kunden behoben werden können

Bosch Blau Fan 🙂

Gelöschter Benutzer
Ehemaliges Mitglied

Original von Carsten Rödl am 08.08.2012, 20:11 Uhr
Ich benötige persönlich bei einem Radio in Reihe der Wertung:

Robust
Spritzwasserfest
Sehr guter UKW Empfang
Netz 230V fähig
Klein
Leicht
Speicherplätze FM/AM
Peitschenantenne (Teleskop bricht leicht)
optional Wurfantenne (für den Keller)
Beleuchtes Display
Akku betrieb (10,8/18V)
Mehr alls 100€ darf es nicht kosten.

Tja mehr muss es nicht haben....

Carsten



Doch, RDS ist ein MUSS. Wenn ich hier in BB Richtung Vorpolen, Kaffesachsen, Fischköppe oder die Anhalter fahre, wechseln die Frequenzen, wie Springböcke. Ich höre den Labersender Radio 1 und finde das Ding recht schnell, weil ich die Stimmen kenne, aber ich hab hier auf der Baustelle ein altes Radio mit analogem Tuner, da isses manchmal wirklich lustig zu hören, in welcher Sprache zur vollen Stunde die Nachrichten gesprochen werden.
Kollegen wollen nur Musik hören und nur einmal pro Stunde die Nachrichten hören, denen brauche ich gar kein Radio ohne RDS anbieten. Jeden Tag woanders und immer mit neuen Frequenzen konfrontiert. Die würden alle 10 Minuten am Gerät stehen und neu suchen. RDS muss übrigens bei Uhu auch möglich sein. Da verzichte ich gern auf AM, das nutzt in D sowieso keiner. Nur in Amiland, das ist auch der einzige Grund, warum das überhaupt noch drin ist.

Stichwort MP3 Player und Ordnernavigation. Als Arbeitgeber würde ich das gar nicht so toll finden, wenn meine Angestellten ständig in irgendwelchen Ordnern rumstöbern. Die Lösung jetzt ist da gar nicht so schlimm. Handy hinter der KLappe verstecken und die Playlist starten. Das ist iO.

higw65
Power User 4

Das geht auch bei Sticks...wenn das Gerät in der Lage ist Playlisten zu lesen....vom Stick oder der Karte.

ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Hermen
Power User 4
...und auch Aussagen wie "braucht kein Mensch" und "unnötig" weg lassen.
Was ist daran so schwer zu verstehen? ;-))))



Thomas hat es auf den Punkt gebracht: Warum muss soviel Technik sein?
Keiner ist bereit den dafür angemessenen Preis zu zahlen.
Sorry Stefan, aber ich versteh weder den ersten noch den zweiten Satz so richtig.

Wo bitte ist in meiner Aufzählung so viel Technik drin. Wir leben nicht mehr in der Steinzeit.
Das ist Standart absoluter Grundstandart.

Und das das soooo viel kosten soll ist schlichtweg falsch. Ich hab schon erwähnt, das dies im Centbereich liegt. Die Elektronik kannst du dir heutzutage bei jedem Chinesen um die Ecke Baukastenmäßig zusammenstellen lassen. Die Produzieren sowas im Auftrag am Fließband.
Und dann kommt halt entweder das Bosch-, Makita, Milwaukeebapperl drauf.


Aber, wozu braucht man auf der Baustelle unbedingt einen USB Anschluss oder einen MP3 Player, ausserdem besten Sound?!

Bester Sound, hab ich da was geschrieben?
Bosch aber schon bei seinen Radios, ist also schon drin ;-))

Übrigens voll gegen USB?

Schreibst aber selber du hast Smartphone und Tablet-PC (von Apple), eigentlich solltest du die Entwicklung sogar begrüßen.
Denn die Teile sind erst recht unnötiger Technik-Luxus ;-))

Vor allem sind bei meinen Aufzählungen die meisten Punkte sehr wichtige für ein gutes

BAUSTELLENRADIO!!!!


Also mal nicht so negativ und bitte mehr Ideen liefern (wer unkt jetzt rum?)

Ist übrigens mit einem zwinckern geschrieben, also fühlt euch nicht auf die Füße getreten.



Nichts ist beständiger wie die Veränderung!

Gelöschter Benutzer
Ehemaliges Mitglied
Wenn ich auf einer Baustelle bin habe ich keine Zeit erst einen MP3-Payer zu starten und mir Lieder auszusuchen. Das Radio wird hingestellt. Dann läuft es den ganzen Tag und wird meisten von einem Bohrhammer übertönt. Staubfest guter Emfang und Robust fertig!!! High End höre ich zu Hause in Ruhe.

Gelöschter Benutzer
Ehemaliges Mitglied
Hallo in die Runde,

also USB sollte schon drin sein ! Schließlich können immer mehr Handys per USB geladen werden und je moderner die Dinger werden desto weniger wird der akku ... (verträumt an mein 6310i denk, das eine woche im akku hielt nicht so wie jetzt das EIER Phone das jeden abend strom braucht)

Grundsätzlich denke ich man sollte evtl. über das Lboxx Thema nochmals nachdenken, Ich wäre dafür das Radio quasi als "Austauschdeckel" für die große Lboxx zu konstruieren, usb port nach innen, dann liegt das tel beim Laden nicht im Dreck,  und der Raum in der Lboxx kann ja als Resonanzkörper genutzt werden für die Lautsprecher.
Ladefunktion für 10.8 ; 14.4 ; 18 V Akkus sollte vorhanden sein, die 36 V sind auf Baustellen eher Exoten.
Die Radio Funktion sollte sich auch aus ebendiesen Akkus speisen können, wie oft ist mal kurtz der Strom weg auf der Baustelle weil irgend ein "Horn" eine defekte Kabeltrommel in einer Pfütze liegen hat.
Evtl. könnte man noch die GLI mit einbauen, quasi als schutzdeckel über dem Radio, zum aufklappen und einschalten bei bedarf.

just my 2 cents..

mfg Peter

Hermen
Power User 4
...Hihg End...??????????????????????????????????????

Jetzt aber mal auf dem Teppich bleiben!
Davon hat niemand gesprochen.

Ich bin auch gespannt wie aus einem Radio oder gar aus einem Baustellenradio Highend Musik kommen soll?

Das kann man bei UKW und MP3 schon mal von vornherein vergessen, weil gar ned der tonale Umfang für sowas da ist.

Ordentlicher Klang bedeutet:

- kein scheppern bei höheren Lautstärken (warum wohl)
- etwas (nur minimal) Bassfähig (also erkennbar)
- die Fähigkeit überhaupt höhere Lautstärken wiedergeben zu können ohne das sich die Membran verabschiedet oder eine Endstufe abraucht

Von dem und von mehr nicht können wir reden, alles andere ist bei der Größe (GLM 10,8V) und den verwendeten Materialien eh kaum möglich.
-
Nichts ist beständiger wie die Veränderung!

higw65
Power User 4
Ich frage mich auch immer was hier einige unter "Highend" verstehen, wenn man mal eine bessere Ausstattung haben will...zumal man sogar Bose als gute tragbare Versionen zu akzeptablen Preisen bekommt.

Zu all den genannten kann ich nur zustimmend nicken.
Hätte da aber noch eine ganz andere Forderung.
- Ein Gerät für den deutschen Markt entwickeln und nicht ein US-Gerät "eindeutschen". So ist es definitiv beim GML 50 und scheint es auch beim GML 10,8 der Fall zu sein.

Bei Neuauflage des GML50 würde ich mir Folgendes wünschen...und das ist nicht abwegig da im Gehäuse ausreichend Platz vorhanden ist:

- Applefähige Dockingstation mit Klemmhalterung für verschiedene Breiten. Vom Platz her passt sogar ein alter dicker iPOD.
- Steuerung des Gerätes über die Front und die Fernbedienung. Kein Hexenwerk...gibt es bei Autoradios und ca. bei 100 Geräten am Markt.
- SD-Slot behalten
- USB-Slot behalten
- über externe Medien wie USB und SD lesbare Playlisten und Anzeige der Ordner.
- AM/FM (mit RDS) und DAB+-Empfänger
- Umgradefähige Firmware über den USB
- WLAN für Internetradio wäre eine tolle Idee, da viele Firmen mittlrweile in ihren Werkstätten WLAN haben
- Lader für 10,8V integriert

Bei all dem würde ich Bosch einfach mal raten nicht in den USA zu schauen sondern hier in D bei einer anderen Tochter. Der Rest ist nichts weiter als die Verpackung.
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Gelöschter Benutzer
Ehemaliges Mitglied

Original von higw65 am 09.08.2012, 12:48 Uhr

- Ein Gerät für den deutschen Markt entwickeln und nicht ein US-Gerät "eindeutschen". So ist es definitiv beim GML 50 und scheint es auch beim GML 10,8 der Fall zu sein.


- Applefähige Dockingstation mit Klemmhalterung für verschiedene Breiten. Vom Platz her passt sogar ein alter dicker iPOD.

Sorry, aber das beißt sich. Wegen mir kann der Apfel auch drüben bleiben. Den elitären Quatsch brauch ich nicht.

Aber auf einen Gedanken hat mich (ich glaub ybarian) gebracht. Handydocking macht ohne Freispreche null Sinn. Das Teil an die Boombox an- oder eingebaut und Du bist nicht mehr erreichbar, jedenfalls nicht in einer angemessenen Reaktionszeit. Dann eher Docking über BT, dann kannste die tragbare TelZelle schnell weg nehmen. BT ist dann auch nicht auf den Apfel beschränkt. Mich regt es eh auf, dass jedes Popelding sich hipp nennen darf, nur weil man da ein Jobs-Juppie-Jodelkasten drauf schnallen kann. "Sogar mein Auto hat iPod Steuerung" bääh

Über SD Karten Steckplatz sollte man da aber nicht hinweg gehen. RDS ist ein Must. DAB+ und Wlan radio aber verzichtbar. Auf Baustellen einfach nicht nötig und selbst bei Gartenparties hab ich bisher noch nie jemanden InetRadio spielen sehen.

Obwohl ich warte auf den Tag, dass aufm BER Jeder Handwerksbetrieb einen WLAN Zugang bekommt. "Ach wir bauen hier noch so lange, da lohnt sich das wieder."



higw65
Power User 4
iPOD...NICHT iPHONE!!!!!!

Der iPOD ist nicht das Telefon! Wie oft muss ich das denn noch schreiben?! Du must es ja nicht nutzen. Es gibt aber genug Leute die das haben wollen. Wenn Leute dann ihr iPhone da reinpacken und nicht mehr erreichbar sind...selbst Schuld.
Wobei...auch dafür gibt es eine Lösung. Das iPhone ist geschützt im Gerät und lädt nebenbei auch auf...und für die Erreichbarkeit gibt es schliesslich kleine schicke BT-Headsets. Wäre also auch kein Problem.

BT für Musik...tolle Sache....jo...schon mal Musik über BT vom Handy geholt und auf einem anderen Gerät abgespielt? Dann biste nach kurzer Zeit auch nicht mehr erreichbar weil der Akku alle ist.

...ich bin ...was das Telefon betrifft auch kein Apfelfreund, aber bei den Musikplayern ist es nun mal der Marktführer und er hat seit Jahren den selben Docking- und Ladeadapter.


Das mit dem WLAN ist mittlerweile sogar bei ca. 100 anderen kleinen Radios für Zuhause möglich.

ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Gelöschter Benutzer
Ehemaliges Mitglied

Servus Rick

Ich war schon mal beim Aussendienst damals noch BBI. GIGANTEN Baustelle.... da sind wirklich überall Hotspot´s für WLAN...

Vielleicht wird der Airport deswegen nicht fertig? Alle schleppen Ihren Laptop rum und jeder ist wichtig. Überall App nutzende Freaks aber kaum mehr Malocher....

Back to the Routs wäre manchmal auch nicht schlecht. Der Kern einer Sache sollte wieder mehr nach vorne kommen. Selten frontet noch der der schafft, sondern mehr der der gafft.

Vor lauter Dingen die wichtig abgekürzt sind sieht man ja gar nicht mehr was wichtig ist.

JAICH WEI? ICH WEICHE AB....., OBWOHL WARUM NICHT AUCH MAL SAGEN WAS EIN RADIO FÜR MICH BRAUCHT,

NÄMLICH GUTEN EMPFANG!

Carsten

Gelöschter Benutzer
Ehemaliges Mitglied

Original von higw65 am 10.08.2012, 00:46 Uhr
iPOD...NICHT iPHONE!!!!!!

Der iPOD ist nicht das Telefon! Wie oft muss ich das denn noch schreiben?! Du must es ja nicht nutzen. Es gibt aber genug Leute die das haben wollen. Wenn Leute dann ihr iPhone da reinpacken und nicht mehr erreichbar sind...selbst Schuld.
Wobei...auch dafür gibt es eine Lösung. Das iPhone ist geschützt im Gerät und lädt nebenbei auch auf...und für die Erreichbarkeit gibt es schliesslich kleine schicke BT-Headsets. Wäre also auch kein Problem.

BT für Musik...tolle Sache....jo...schon mal Musik über BT vom Handy geholt und auf einem anderen Gerät abgespielt? Dann biste nach kurzer Zeit auch nicht mehr erreichbar weil der Akku alle ist.

...ich bin ...was das Telefon betrifft auch kein Apfelfreund, aber bei den Musikplayern ist es nun mal der Marktführer und er hat seit Jahren den selben Docking- und Ladeadapter.


Das mit dem WLAN ist mittlerweile sogar bei ca. 100 anderen kleinen Radios für Zuhause möglich.

Ey, Schnautz mich nicht so an, ich bin ein Wunschkind! 😄

Der Unterschied ist mir völlig klar. Aber ich kenne KEINEN mehr, der neben seinem Handy noch einen MP3 Player mit sich rumschleppt. Dann würde man ja das Handy überhören (und da beißt sich die berühmte Katze in den Schwanz). Also wenn man unbedingt die eigenen Songs hören will, dann ist es in den meisten Fällen wohl vom Handy. Die restlichen 17 Leute in D, die das anders handhaben können sich eins von den berühmten 100 anderen Radios kaufen.

Ich für meinen Teil habe eine Apfelallergie, weshalb ich mich ärgern würde, wenn da etwas auf meine Kosten eingebaut und lizensiert wurde, was ich zutiefst ablehne. Auch die Eier werden mMn über USB als Massespeicher erkannt, deshalb braucht es den Dockingport nicht. USB und fertig. Auch das Laden geht darüber.

BT ist gar kein Problem, wenn man keinen Heizkörper als Handy hat. Ich schicke sogar manchmal meine Mucke per UKW zum Radio und kann das ganze mit meinem Laberknochen 8h am Stück machen.
Aber die Freispreche mit Sprachsteuerung fände ich wirklich mal innovativ. Händy rein, und die Kiste als Freispreche genutzt. Die Hände sind frei und man kann, ohne hinzugehen, das Gespräch annehmen. Das Ding würde mein Cheffchen für jede Baustelle einmal kaufen, was der an Kohle verliert, weil die Grützen am Telefon hängen und nur eine Hand frei haben, holt der in 2 Monaten rein:
"Ja Schatz, wir treffen uns heute abend an der alten Eiche, meine Frau ist beim Sport, da klappt das." Obwohl, die diese Gespräche führen nutzen die freien Hände bei diesen Gesprächen wahrscheinlich für was ganz anderes...

higw65
Power User 4
Nur seltsam dass neben den Handys immer noch so viele mp3-Player verkauft werden...


Alles Andere...egsl. Hier geht es im Verbesserungsvorschläge...und daswar eiben einer von mir

. <---um es mit den Worten von Carsten zu sagen
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Gelöschter Benutzer
Ehemaliges Mitglied
Musst aber nicht so brüllen, bin ganz handzahm und einfach gegen Apfelsaft.

Man muss vielleicht erstmal den Einsatzort genauer bestimmen und dann die Anforderungen definieren. Ich glaube schlicht nicht an eine bezahlbare eierlegende Wollmichsaul.

PS: www.amazon.de/gp/bestsellers/ce-de/ref=pd_dp_ts_nrs_1

Soviele MP3 Player werden nicht mehr verkauft, der erste Eierbecher ist irgendwo in den 30ern. Und dann muss man sehen, wer die Käufer sind. Habe große Zweifel, dass es viele Handwerker darunter gibt, das sind mehr Kinder und Jugendliche, die von Papa kein Handy bekommen.