Hilfe
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Netzadapter für Akkugeräte

Gelöschter Benutzer
Ehemaliges Mitglied
Hallo,

ich weiß nicht ob das hier schonmal vorgeschlagen wurde oder ob es das vielleicht sogar schon gibt.
Was ich mir wünschen würde wäre ein Netzadapter für Akkugeräte.
Für professionelle Spiegelreflexkameras gibt es sowas.
Quasi ein Teil das die Maße von einem Akku hat und in die Akku-Aufnahme des Werkzeugs geschoben wird.
Nur dass es eben keine Akkuzellen enthält sondern ein Kabel dran ist.
Sollte ja eigentlich nicht schwer zu realisieren sein.
Ob man dann das Netzteil an der Steckdose hat und 18V durch das Kabel schickt oder das Netzteil in dem Akku-Gehäuse hat und im Kabel 230V wäre mir dabei egal.

Ich würde so etwas sehr praktisch finden, z.B. in der Werkstatt wo eh überall Steckdosen sind oder unterwegs zur Notversorgung wenn mal alle Akkus leer sind.
Eine Kaufentscheidung zwischen Akku- oder Netzgerät würde damit hinfällig.
19 ANTWORTEN 19

higw65
Power User 4
Wurde schon oft vorgeschlagen, aber immer wieder abgelehnt. Auch aus gutem Grund. Zum Einen müsste teilweise das Netzteil schon sehr groß sein und dann bringt es einfach Nichts. Es nimmt den Akku-Maschinen den großen Vorteil: Die Kabelfreiheit.

Die Kaufentscheidung zwischen Akku- und Netzgeräten hängt ja nicht davon ab, sondern ist eher Leistungsbezogen und auch mit einem Adapter werden die Geräte dann nicth stärker.

Auch sind die Schnelllader heutzutage so schnell dass man einfach keine Notstromversorgung mehr braucht.

An Kameras ist das noch was Anderes, da sie im Studio meist im Dauerbetrieb sind, deutlich weniger Leistung ziehen und hier zum Einstellen, Ausrichten und den ganzen Vorbereitungen ein Netzteil gerne verwendet wird. Auch ist eine Kamera im täglichen Studioeinsatz eben dann meist auch mehrere Stunden im Einsatz.
Es gibt bei den Kameras aber auch keine mit Kabel. Eigentlich haben Kameras immer einen Akku und das Netzteil ist zusätzlich.

Gruß GW
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

mibu3000
Spezialist 2
Hallo Andreas,

naja, gab es für die vorherige Akkugeneration im Industriebereich (Exact) <-click
Die aktuellen LI-Maschinen sind etwas anspruchsvoller, was die Stromaufnahme anbelangt, aber mit der aktuellen Technik durchweg denkbar (Unterstützung evtl. durch PowerCaps....)

Aber der Trend geht aktuell in Richtung WirelessCharging, was in etwa einer unsichtbaren Kabelverbindung gleich kommt 😉

Grüße,
mibu3000

Alexander_Ankla
Treuer Fan
Hallo,

wird schon gehen, aber wie du schon gesagt hast für DSLR, Notebook, Laptops (Nicht ganz das aber auch Akku / Netz) etc gibt es so etwas, dort geht es aber um weit geringere Ströme.

Mit einem Netzteil von 10,8 / 14,4 / 18 / 36 V á 2Amperé ist es nicht gemacht.

Beispiel: Bei einer Anwendung (Wird es bestimmt geben) läuft ein Gerät mit 5Ah Stunden Akku 10 Minuten ... dh. Strom von ca 30A bzw. Kannst ja mal ausrechenen wenn ein Gerät zb 1000W oder mehr Leistungaufnahme hat.

Und dann gibt es ja noch den Anlauf Strom der ja kurzzeitig viel höher ist.

Wenn es den soetwas geben würde (von Bosch), dann wäre es bestimmt schweine teuer ...

Ich Frag mich grad wie Kr**s das macht vom Motor her, 36V und Netz (ist aber eine andere Technik)

Gruß Alex
...

mibu3000
Spezialist 2
@Alex
Preis kannst ja mal schauen, was alleine schon das Exact-Netzteil kostet....

Zu Kress - was Du auch ausschreiben kannst :
Der arbeitet letztendich über den Akku und die Netzversorgung ist nichts anderes als ein kleines Ladegerät, das nur den Akku läd....
=> Nicht wirklich eine Netzversorgung !

Grüße,
mibu3000

wuppwop
Power User 2
Warum muss bei Bosch eigentlich alles immer sooo schwer umsetzbar sein?

Warum hat dann Ryobi das Problem lösen können und seine 18v Hybrid-Serie auf den Markt gebracht, die mit 18V Akkus oder Kabel betrieben werden können.

Das ist im Grunde nichts anderes, nur das das Netzteil im Gerät verbaut ist.
Also redet jetzt bitte nicht von hohen Kosten, Ryobi ist Low-Budget, das klingt sonst echt lächerlich.

Gruß WW
"Wenn Sie nicht aufhören mich anzuschreien, fang ich an aufzulegen"

higw65
Power User 4
Eben...genau das ist der Grund. Low-Budget für den Baumarkt oder Heimwerker und eben nicht für die Profis.

Das ist nicht das Ziel von Bosch Blau. Auch wenn es die Leute immer gerne so haben wollen.

Für den Profi-Einsatz macht so ein Adapter aber sowas von keinen Sinn...dass er vielleicht mal entwickelt werden könnte wenn es sonst nichts mehr gibt. Es gibt nicht ein Gerät oder einen haltbaren Grund um so ein Teil auf den Markt zu bringen. Bei den alten NiCd-Akkus wäre das noch eine Alternative gewesen, aber nicht mehr in der Zeit der Li-Ions...und wer lange Laufzeit haben will, der sollte sich die 6Ah-Akkus zulegen. Damit hat man wirklich lange Laufzeit. Mir kann auch keiner weiß machen dass er unbedingt so einen Adapter braucht weil die Akkus schneller alle sind als die neuen geladen sind.
Außer man will sich das Geld für Akkus sparen..."weil die ja so teuer sind". Dann ...bitte...andere Marke kaufen.
Zu Akkumaschinen gehören Akkus und Kabelfreiheit. Das ist eben der große Vorteil der Akkumaschinen und wird mit einer Leistungseinbuße bei den Maschinen erkauft.
Wer hohe Leistung haben will, der soll sich die Kabelmaschinen kaufen. Im Profibereich sollte das nicht in Frage stehen.

Gruß GW
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Wenn ich Bosch pro Geräte auf Modulen montiert in meiner Werkbank verwende hätte ich nen guten Grund für einen Netzadapter. Du kommst bestimmt drauf. Falls nicht... Fragen kostet nix 😉

wuppwop
Power User 2
Wenn es von Bosch für Blau Bosch nicht gewollt ist, dann ist das ja OK.

Was mich nur wieder mal an dieser Diskussion stört ist, das wieder mal so rumgedruckst wurde nach dem Motto" völlig unmöglich, wider den Naturgesetzen, alles zu teuer ".

Es ist einwandfrei machbar, zu einem annehmbaren Preis nur eben von Bosch-blau nicht gewollt, Punkt und fertig.

Gruß WW
"Wenn Sie nicht aufhören mich anzuschreien, fang ich an aufzulegen"

higw65
Power User 4
Also so ganz richtig ist das nicht.

Was ist ein annehmbarer Preis? 150,-€? 200,-€? Verglichen mit deutlich häufiger gebauten Notebook-Netzteilen.
 Sind jetzt nur mal Zahlen die ich in den Raum geworfen habe. So ein Netzteil müsste derzeit in Etwa (wie schon beschrieben) mind. 30A liefern. Also mit einem internen Netzteil wäre es schon mal nicht getan. Schon mal gesehen wie groß die 11,5A-Netzteile von Notebook sind und wie schwer und unhandlich sie sind? Ich habe so ein paar Teile für die großen Dockingstationen der HP Business-Books. ac
Das ist mit "alles zu teuer" und "wider den Naturgesetzen gemeint. Aber eher als "waill keiner bezahlen" und "widerspricht dem Einsatz von Akku-Geräten".

Gruß GW
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

wuppwop
Power User 2
Dann sag Du mir als jemand der Ahnung hat doch bitte mal was die von Ryobi dann für ein internes Netzteil verbaut haben und warum funktioniert das?

Und warum funktioniert das auch indem 36V Hybrid-Rasenmäher der mit 2x18V oder Kabel betrieben wird, da müssten doch noch viel höhere Ampere gefordert sein als bei dem eh schon unmöglichen 18VNetzteil.

 Schon mal gesehen wie groß die 11,5A-Netzteile von Notebook sind und wie schwer und unhandlich sie sind? 

Ich kann Dir jedenfalls sagen, wie groß der Bereich in dem Hybrid-Rasentrimmer ist, ich hatte ihn heute in der Hand, der Bereich wo das Netzteil Sitz liegt sonniger weiße direkt im Griff Bereich wo der Akku sitzt und misst ca 100x80x70mm.

Haben die jetzt nen Deal mit dem Teufel gemacht oder liegt es vielleicht doch im Rahmen des machbaren ein Netzteil zu bauen was die nötige Leistung liefert und nicht im Bollerwagen hinterher gezogen werden muss?

Btw. das Gerücht das Ryobi Hybrid-Geräte auf den Markt bringen wollte ist schon ca.5-6Jahre alt, also haben sie verdammt lange daran getüftelt.


Gruß WW
"Wenn Sie nicht aufhören mich anzuschreien, fang ich an aufzulegen"

mibu3000
Spezialist 2
Hallo WW,

nochmal kurz zwischengefragt : Für was braucht man die Hybridgeräte ?
Sind wir doch ehrlich -> die aktuelle LI-Akkugeneration hält doch "ewig" durch bzw ist mit den aktuellen 8A-Ladern dazu schnell wieder geladen ?!?

Grüße,
mibu3000

higw65
Power User 4
Für die Leute die die Geräte 2x im Jahr brauchen vermutlich...und Angst vor defekten und leeren Akkus haben 🙂
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

higw65
Power User 4
 
erstellt von wuppwop am 22.07.2015, 00:54 Uhr
Und warum funktioniert das auch indem 36V Hybrid-Rasenmäher der mit 2x18V oder Kabel betrieben wird, da müssten doch noch viel höhere Ampere gefordert sein als bei dem eh schon unmöglichen 18VNetzteil.
 
Man sollte auch mal eine Seite zurückblättern musste ich grad feststellen.

Um bei 36V die gleiche Leistung zu erreichen wie bei 18V brauchst Du nicht mehr Ampere...sondern weniger. Etwas mehr als die Hälfte...zumindest wenn ich in der Schule aufgepasst habe.

Ich habe auch nicht geschrieben dass es nicht machtbar ist. Auch mit internem Netzteil. Nur bei einer Entwicklung muss man immer auch die Mengen berücksichtigen. Klar gibt es schon kleinere Netzteile nach heutiger Entwicklung.
Die Rasenmäher werden aber sicher in höherer Stückzahl gefertigt als ein Adapter. Daher sind die Kosten dafür auch geringer.

Gruß GW
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Eben Geschichtenerzähler. 

Leute, mit den Akkus hat BOSCH die Masche mit den ABO's die es bei BMW und Co gibt umgesetzt. 

 

Lithium Akkus sind Divas, die nicht besonders auf hohe und schnelle Akku Beanspruchung stehen. Vor allem mit Anlaufstrom. 

Die werden schnell vom ZEITLICHEN gesegnet, erst recht wenn die komplett leergesogen werden. 

Dann kann man sich einen neuen Akku vom Preis einer etwas kleineren Kapsäge kaufen. Im Vergleich zu der Bosch GCM 18V-305 GDC Biturbo. Mit 4 und 8 Ampere wird es nach einiger Zeit kein Spass mehr machen, oder man kauft sich gleich mind. drei davon um sich nicht zu ärgern, wenn diese leergesogen wurden. Schnell laden, ja sicher lade mal 4 AH voll, fast ne Stunde. 

8 und 12 dauert schon wieder länger. Wenn die neu sind, dann ist alles ok. Aber nach einiger Zeit halbes Jahr wenn du öfter mal die Säge benutzt, wirst du schon einige Male frustriert sein. Je nach dem wie warm es in deiner Werkstatt ist und wie oft du vergisst den Akku zu laden. Und entladen wird er auch von allein etwas. Wer lässt schon diese Riesen Akkus einige Tage am Netz unbeaufsichtigt. Das ist nicht sehr sicher. 

Also Nutzer der den Thread erstellt hat. Es tut mir leid aber du bist etwas naiv. 

Man gibt doch nicht die Gans auf, die goldene Eier legt.

 

Bosch wird das Modell mit den Akkugeräten ohne Netzanschlussmöglichkeit nicht aufgeben, weil sie damit kontinuierlich ihre Akkus und Ladegeräte verkaufen können.

 

Es ist schwer nachzuvollziehen, warum einige durch fragwürdige Vergleiche das Fehlen eines Netzanschlusses schönreden, anstatt zu erkennen, dass diese Einschränkung hauptsächlich dazu dient, den kontinuierlichen Verkauf von Akkus und Ladegeräten sicherzustellen.

 

Dann schweigt lieber. 

Oder: 

"Statt das Fehlen eines Netzanschlusses bei der Bosch GCM 18V-305 GDC schönzureden, sollte Bosch einfach die gleiche Säge auch mit Netzanschluss anbieten. Die Sägebreite von 400 mm und die leistungsstarken Funktionen müssen erhalten bleiben. Es hilft nicht, auf die Bosch 12 GDL hinzuweisen, da diese in Schnittbreite und -höhe deutlich hinter der GCM 18V-305 GDC zurückbleibt. Aktuell bleibt ja nichts anderes übrig, wenn man die Eigenschaften haben möchte, die Akkusäge zu kaufen, aber das passiert ja dann gezwungenermaßen, weil Bosch absichtlich keine Alternative anbietet."

wuppwop
Power User 2

nochmal kurz zwischengefragt : Für was braucht man die Hybridgeräte ? 


@mibu

Wahrscheinlich aus dem gleichen Grund, warum man eine Risiko-Versicherung braucht, für den Fall "wenn... dann...."

Und für den Fall, wie GW schon sagt, das man zu geizig ist für nen Wechselakku.

@higw65

Darüber hinaus ist der tolle Hybrid-Rasenmäher auch nicht gerade billig mit minimum 400 Schleifen...
Irgendwo mussten die 6Jahre Entwicklung ja verwurstet werden.;-)

Gruß WW
"Wenn Sie nicht aufhören mich anzuschreien, fang ich an aufzulegen"

Steffen_Witt
Spezialist
DeWalt hatte in den USA früher mal so ein Netzteil in der Bauform eines Akkus für die damaligen 24V-Geräte. Ich besitze so ein Teil, und es funktioniert einwandfrei.
Das recht teure Netzteil war aber auch in den USA alles Andere als ein Verkaufsschlager, weshalb ich bei den Restbeständen günstig zuschlagen konnte. Den tatsächlichen Bedarf hatte ich jedoch deutlich überbewertet. Es ist somit eher ein Sammlerstück, mit dem man auch nach Ende der Verfügbarkeit von Nixx Akkus den sehr guten Geräten eine weitere Verwendung ermöglichen kann.

Gelöschter Benutzer
Ehemaliges Mitglied
Steffen NiXx Akkus kann man doch aber prima selbst wieder flott machen, und die Zellen sind dermaßen günstig,  dass sich das quasi immer lohnt 😉

Da sind die LION ja doch n anderer schnack.

Steffen_Witt
Spezialist
Ich habe ja nicht gesagt, daß das Ende der Verfügbarkeit von Nixx Akkus bereits jetzt erreicht wäre. 🙂

Aber es wird irgendwann kommen. Und wenn nicht technisch bedingt, dann durch irgendwelchen EU-Kram.

mibu3000
Spezialist 2
 
erstellt von higw65 am 22.07.2015, 06:26 Uhr
Für die Leute die die Geräte 2x im Jahr brauchen vermutlich...und Angst vor defekten und leeren Akkus haben 🙂

Ja, die Angst ist immer noch weit verbreitet; war aber früher auch wirklich fies und tückisch -> man hatte immer 5 Akku's von denen jeder zur entscheideten Zeit leer, defekt und unbrauchbar war...

Nur gut, das diese Zeiten vorbei sind 😉

Grüße,
mibu3000