Hilfe
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

L-Boxx oder Systainer?...Systainer oder L-Boxx!

higw65
Power User 4
Nette Überschrift...Oder?

Nein...keien Sorge...ich möchte hier nicht wieder einen Diskussion aufleben lassen was besser oder was schlechter ist. Das ist längst abgearbeitet und beide Systeme haben nun mal ihre Vor- und Nachteile.

Boch hat sich seinerzeit eben für die L-Boxxen entschieden. Vermutlich auch aus Konzernpolitischen Gründen. Die genauen Gründe kenne ich nicht...aber ich habe da aufgrund vieler Hinweise so eine Ahnunge.

Doch ich möchte das Ganze nochmals ansprechen und versuchen auf eine Weise zu beleiuchten wie ich das mittlerweile sehe. Denn auch ich hatte am Anfang echte Probleme mit den L-Boxxen.

Warum ist das so?
Nun...weil man eben die guten alten Classic-Systainer kannte. Die Dinger habe ich in Grau immer noch im Einsatz. Sind im Auto verbaut. Das ist auch der Grund warum ich nach blauen Bosch-Classic suche.
Die Classic sind stabil und sehr gut durchdacht. Klemmt man sie aneinander...habe ich es bislang nicht erlebt dass es da mal Probleme gab. Einzig die Schnapper müssen alle paar  Jahre ausgetauscht werden, denn irgendwann brechen die kleinen seitlichen Klemmer. Man kann sie mit einer Hand entriegeln und einen Turm als Stand- oder Sitzfläche nutzen...kein Problem.
Das Schöne an den Systainern ist allerdings auch dass es sie in den Maxi-Varianten gibt und es gibt keine hervorstehenden Teile. Bestes Packmaß.

Die L-Boxxen haben sich als stabiler herausgestellt als ich gedacht habe. Draufstellen ist auch kein Problem. Sie sind größer als die Systainer, daher passen noch andere Geräte hinein. Das ist ein großer Vorteil. Allerdings gibt es dummerweise keine Maxi-Variante. Diese muss meiner Meinung nach nicht mal komplett mit den normalen Boxxen kompatibel sein. Würden dann zu groß werden.
Das Verklicken geht gut...nur das Entrasten nur mit 2 Händen. Hier muss endlich mal ein Feststeller für die roten Hebel her. Es gibt oft Situationen wo man nicht will dass sich die Boxxen verklicken.
Auch die L-Boxxen sind sehr haltbar. Ich habe 2 Boxxen wo das Platikteil unterhalb der roten Verriegelungen gebrochen ist. Aber das ist ABS und lässt sich kleben.


Nun...aber warum jetzt noch Mal dieses Thema?
Nun...weil ich auf der suche nach blauen Systainern auf T-Loc gestoßen bin...in Blau...von Bosch. Nie vorher von gehört oder gesehen. Kann nicht mal sagen ob es sie jemals offiziell gab. Ich habe mir die T-Loc seinerzeit angeschaut als sie rausgekommen sind und mir haben sie nicht gefallen. Auch weil das Zubehör nicht weiter verwendet werden kann.
Aber das war nicht der Hauptgrund. Es war so ein Gefühl...nur ist das jetzt auch meine eigene Meinung. Zu em Zeitpunkt war ich übrigens völlig gegen die L-Boxxen...daran hat es also nicht gelegen.
Nein...es ist die Konstruktion an sich. Bei genauer Betrachtung der Verriegelung traue ich ihr nicht und ich habe schon des Öfteren gehört dass es da Problem gab und gibt. Einige meiner Bekannten sind schon vorsichtig wenn sie die T-Loc vollgepackt aneinandergeklickt tragen. Da gab es schon Abstürze.
Nun...ich gehe mal davon aus dass nicht nur ich das Gefühl hatte und so muss man sagen.

Bosch hat da mit dem Wechsel auf die L-Boxxen Alles richtig gemacht!

Das ist mein Fazit jetzt nach den Jahren...eben weil zwar die Classic besser sind als die L-Boxxen, aber nicht die T-Loc.

Es gibt allerdings 2 Dinge die mich bei den L-Boxxen nerven und stören und die unbedingt noch verbessert werden müssen:
  1. Zubehör
    Die L-Boxxen nutzen derzeit vielleicht 50-60% ihrer Möglichkeiten...eben weil es an Zubehör und Erweiterungen fehlt. Klar gibt es eine Menge...aber es könnte noch mehr sein. Da fehlen andere Rack-Höhen ebenso wie die angesprochenen Maxxi-Boxxen und vor Allem endlich...aber auch endlich mal vernünftige Tragegurte zum Unhängen. Mit wenigen Teilen ließe sich hier viel machen. Hätte da Einiges an Ideen...nur wird man dazu leider immer wieder belächelt. Zumindest von den Leuten denen man das bislang erzählt hat.
    Schade eigentlich...denn die L-Boxx hat mehr zu bieten als die Meisten sich vorzustellen in der Lage sind.
     
  2. Preise
    Die L-Boxxen (von Bosch) sind sehr hochpreisig. Da fragt man sich dann warum es einen großen Versender für Werkzeug und Technischen Bedarf gibt, der die Boxxen in anderer Farbe für die Hälfte anbieten kann. Aber der kann auch Bosch-Maschinen für Preise anbieten bei denen man sich fragen muss wie die Zustande kommen.
Hier noch ein Video zu der ganzen Geschichte.



Gruß GW
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.
55 ANTWORTEN 55

willyausdemnorden
Power User 4
Moin
Bei den Systainern von Hitachi des Kollegen lösten sich die Schnapper immer und mussten jedesmal neu eingesetzt werden, das passierte nicht nur mir sondern jedem der die öffnete, bin mir aber nicht sicher obs Tanos oder noch wieder eine andere Sorte war.
Wenn ich L-Boxxen gekauft habe landete ich immer bei blau wenn ich nach Preisen schaute, Grau ist meist teurer, Ausnahme die LT-Boxx, vlt habe ich aber nicht die richtigen Quellen am Wickel gehabt? 
Wenn ich Boschmaschinen kaufte landete ich immer wieder bei Blau, in anderen Farben, Schwarz oder Orange wars immer teurer oder zumindest nicht günstiger.
Zur L-Boxx:
Die Einlagen sind mehr auf Deko beim Verkauf ausgelegt als auf praktischen Nutzen, ich hab einige Einlagen beiseite gelegt und selber was gebaut.
Wenn ich die L-Boxx gut ausstaffiere bin ich an der zul. Lastgrenze des Deckelverschlusses, ich habe mitunter Angst das das Teil jetzt aufgeht und all die Sachen das Treppenloch oder Dach hinabrauschen, aber bis jetzt hielt alles, obwohl ich nicht sonderlich vorsichtig bin.
Einmal habe ich den Klappgriff abgerissen, aber jetzt weiss ich was der verträgt und passe halt auf.
Eine Sache noch, Frage, ich hab eine gebrauchte L-Boxx 136 ohne Griff vorn, nur Griff oben ergattert, scheinbar gabs die mal mit nur einem Griff?
Gruss Willy

higw65
Power User 4
L-Boxxen 136er und 108er gibt es mit und ohne Griff vorne...aber von Bosch kaum. Hab da auch erst Eine gesehen.

Hitachi hat auch Tanos (TTS) Systainer. Aber wie gesagt...kann da nur aus eigener und der Erfahrung derer berichten die um mich rum sind. Die Schnapper gehen allerdings dann kaputt wenn sie gedreht werden oder aber zu weit nach unten geknickt werden. Das mögen die nicht.

Gruß GW

 
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Gelöschter Benutzer
Ehemaliges Mitglied
Hallöle,

Ganz ehrlich, das ist für mich ein schwieriges Thema.

Ich fang mal mit dem was mir an der L-Boxx nicht gefällt an:

Zum einen, das hast du schon erklärt, das man die L-Boxxen nicht einfach nur stapeln kann und einhändiges lösen nahezu unmöglich ist. Verklickte L-Boxxen sind zudem nicht zu sichern, zumindest habe ich noch kein Schloss, gleich welcher Art, gefunden das durch die schmalen Ritzen geht, wenn mehre Box(x)en verklickt sind. (Das mag jetzt aber auch mein spezielles "Problem" sein, ich schließe Dinge die ich nicht im direkten Blickfeld/Zugriff habe gerne ab)

Man kann L-Boxxen hochkant (wie einen Aktenkoffer) nur auf Flächen abstellen die entsprechend groß wie die L-Boxx sind, ansonsten kippen sie. 

Über die vielen eher suboptimalen Tiefzieheinlagen brauchen wir glaube ich an der Stelle auch nicht mehr reden, für meine bisherigen Anwendungsfälle waren sie ausreichend. Für den nächsten großen Schritt werde ich da jetzt einfach nochmal Geld in die Hand nehmen und mir Hartschaum-Einlagen bauen lassen, wobei jetzt im ersten Schritt erstmal die Einlagen für meinen neuen Werkzeugschrank dran sind. 

Weitere "Schwachstelle" ist in meinen Augen die Beschriftung. Die "silbernen" Aufkleber von Sortimo sind eine Katastrophe. Da muss ich 4 oder 5 drucken bevor einer dabei ist bei dem alles sauber gedruckt und lesbar ist - das aufkleben macht keinen wirklichen Spaß.

Die (Straßen)-Preise finde ich, seit ich sowas völlig schamlos online kaufe, absolut OK. Wenn ich an meinen Fachhandelkauf L-Boxx 136 + Rasterschaumstoff denke: 61,20 + 21,90 = 83,10 Netto + 19% = 98,88 Brutto oder 3er Rack komplett + 3x i-Boxx  72 Set 10: 101,00 + 123,00 =  224,00 Netto + 19% = 266,56 Brutto - ja da kann einem "Hochpreisig" dann durchaus in den Sinn kommen. 

Ich habs damals gemacht weil ich dachte es würde sich ab irgendeinem Punkt mal rentieren eine gewisse Reputation bei einem Fachhändler aufzubauen, seit ich weiß das es das nicht tut/getan hat, tangiert mich das nicht mehr und ich kaufe die Dinger beim absolut billigsten Anbieter - ich verschwende da auch keine (weiteren) Gedanken mehr dran, hatte ja auch die ganze "Lauferei" damit, der "Fachhändler" wusste nichtmal das es das Rack gibt. Anyway, darum gehts hier ja nicht.

Systainer T-Loc habe ich ja mittlerweile auch ein paar und sehe da auch die Schwachstelle in den "Nupsis", die werden bei hoher Belastung und täglicher Beanspruchung irgendwann "abgewetzt" und dann knallt es zum vermutlich ungünstigsten Zeitpunkt, das kann ich mir sehr gut vorstellen. (Ist bei meinem pers. Nutzungsverhalten aber eher unwahrscheinlich.) 

Genial gelöst ist die Beschriftung, entweder mittels Druck auf Papier + Klarsichtabdeckung oder direkt beim Hersteller PVC Karten drucken lassen für wirklich kleines Geld - was will man mehr. Es gibt Steckfächer auf der Front und an den Seiten. Vordrucke, Vordrucke zum selber anpassen und ein Beschriftungstool sind von den jeweiligen Anbietern verfügbar.

Es gibt abschließbare T-Loc Verschlüsse.

Preislich durch die Bank weg sicher etwas günstiger.

Ich könnte für mich zum jetzigen Zeitpunkt kein Fazit ziehen was nun besser ist, beide haben Vor- und Nachteile. Ich bin halt der Adapter-Typ. 😉

Viele Grüße,
Oliver

higw65
Power User 4
Ja...das Beschriftungsthema habe ich irgendwie verdrängt. Vielen Dank für den Hinweis. Eben genau das gehört auch zu den Sachen die die Boxx noch verbessern würde. Eben zu den Prozenten die fehlen.

Bei meinen Boxxen mache ich mir im Winter mal wieder Gedanken über Beschriftung und Einlagen. Weiß noch nicht ob ich mir doch noch eine Fräse zulege um die EInlagen selbst zu erstellen...aber vermutlich ist das die einzig wahre Möglichkeit.
Zu den Beschriftungen gibt es schon einige Möglichkeiten. Hier wurde ja auch schon diverses berichtet. Nun...mal schauen ob man da nicht selbst eine Lösung erstellen kann die dann auch in der Praxis gut funktioniert.

Mir ging es eben auch darum dass die Sachen mal wieder angesprochen werden.

Was das Abschließen betrifft so hätte ich da eine Idee, aber das muss ich mal in Ruhe überdenken.

Gruß GW
 
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Gelöschter Benutzer
Ehemaliges Mitglied
Guten Morgen,
die L-Box hat auch zwei vorne seitlich angebrachte Deckel / Seitenwandverbindungen für Vorhängeschlösser- nutze ich an einer Box, die ich nicht hier bei uns stehen lassen kann, nachdem ich sie durch den Boden festgeschraubt habe- zumindest den schnellen Zugriff und Diebstahl "im Vorbeigehen" kann ich bis jetzt damit verhindern.
Allerdings lassen sich die L-Boxen mit Vorhängeschlössern nicht mehr miteinander verklicken.
Gruss, Dietmar Hirsch 

willyausdemnorden
Power User 4
Moin
Onkel Sascha (Sireagl) hat mir erklärt das zum Abschliessen Zylinderschlosseinsätze zum Nachrüsten für Bartschlösser passen sollen, ich habs aber nicht getestet weil bei uns hier oben halt nicht geklaut wird (:)
Sobald er den Beitrag liest wird er das genauer erklären.
Stapeln kann man die L-Boxx sehr wohl, immer brav über Kreuz, wie Gehwegplatten.
Beschriftung mache ich ganz einfach, breites rotes Isolierband und schwarzer Edding, geht wunderbar, kostet nichts, ist gut lesbar und jederzeit entfernbar.
Als Säge-und Plattenschneidebock habe ich die Boxen auch schon gebraucht, die Nasen sind nicht einmal soo schlimm, bei schmaler Ware sorgen die gegen Verrutschen und breite Ware liegt drüber und rutscht der Grösse wegen schon nicht so,also stören tun die Nasen so nicht, obwohl ich erst anders dachte.
Nervig sind die Verschlüsse, ich schaffe das nur im Hellen, genau lotrecht drüber und beidhändig, im dunklen Auto mit ausgestreckten Armen und Schrägsicht schaffe ich das nicht.
Oliver, die Preise sind ja nicht gern gesehen, aber soviel habe ich noch nie nicht bezahlt, die Boschliste ist absolut kein Maß was L-Boxxen angeht.
Schlimm finde ich nur das Gebrauchtboxen oft teurer weg gehen als ganz neue..
Gruss Willy







 

Tischler-Patti
Aktives Mitglied 3
Moin Zusammen,
auch ich habe lange überlegt welches System für mich am besten ist. Am Schluss habe ich mich für die T-Loc Systainer  bei Handwerkzeug und L-Boxx bei Maschinen entschieden. Hatte die Systainer schon oft voll beladen übereinander gestapelt transportiert. Bis jetzt ist da nix aufgegangen. Bei den L-Boxxen war ich auch erst skeptisch wegen den vorderen Verschlüssen aber da ist mir auch noch keiner abgerissen. Stabil sind beide Boxen und erfüllen ihren Zweck. Da ich alles auf selbstgebaute Einsätze umrüste, werde ich versuchen den Platz fast komplett zu nutzen.

Gruß Patrick
Gutes Werkzeug, für gute Arbeit.

handwerker-scho
Treuer Fan
Guten Morgen zusammen,
 
Higw du sprichst "vernünftige Tragegurte" an, habe letztens in der Bucht durch zufall von Sortimo ne Box gesehen mit Gurten und gerade auch mal direkt bei denen geguckt die gibt es auch einzeln. Taugen die nichts? Hast du die schon probiert? Weil ich bin auch am überlegen eine Umhängebox zu gestalten
 
mfg Georg

tiga
Treuer Fan
Über die Beschriftung habe ich mir eigentlich nie Gedanken gemacht. Ich habe es einfach getan 😉
Folienbänder in den BROTHER QL-710W eingelegt und schwupps war die Sache erledigt.

Ich brauche da nicht unbedingt eine proprietäre Lösung des Boxenherstellers.

Früher habe ich auch schon mal auf silberne Typenschildfolie gedruckt (in A4 von Avery/Zweckform,mit dem Laserdrucker). Die klebt deutlich besser und macht auch einen robusteren Eindruck, aber erstens ist sie auch nicht gerade günstig und zweitens klebt sie so gut, dass man sie nur sehr schwer wieder ab bekommt.
Senkrecht stehende Koffer in Regalen haben durchaus auch ihren Reiz und man braucht nicht zwingend ein Klicksystem. Mit einem Spanngurt auf der Sackkarre ging das früher auch gut so. 
(Mir ist klar, dass praktisch alles Systeme Vor- und Nachteile haben, aber die L-Boxx sticht da weder in der einen, noch in der anderen Richtung besonders heraus)
Heute blau, morgen blau und übermorgen wieder

higw65
Power User 4
 
erstellt von handwerker-schorsch am 11.10.2015, 09:38 Uhr
Higw du sprichst "vernünftige Tragegurte" an, habe letztens in der Bucht durch zufall von Sortimo ne Box gesehen mit Gurten und gerade auch mal direkt bei denen geguckt die gibt es auch einzeln. Taugen die nichts? Hast du die schon probiert? Weil ich bin auch am überlegen eine Umhängebox zu gestalten
 
 

Dazu muss die Boxx bearbeitet, bzw. gebohrt werden. Eine Umhängeboxx habe ich schon seit 3 Jahren...EInige werden sich an das Bob-Treffen vor 3 Jahren erinnern...da hatte ich die Boxx dabei. Bei meinem System muss man zwar auch Bohren, aber der Riemen ist dann mit 2 Handgriffen entfernbar.

Ich meine aber ein System welches ohne Bohren nachzurüsten ist und auch so eingesetzt werden kann dass man auch LT-Boxxen umhängen kann.
Wobei das schon ein großer Fortschritt wäre in Bezug auf Tragi 2.0

Gruß GW
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

sireagle
Power User 4
@Dietmar Hirsch

Wie Willy schon sagte kann man sogenennte Steckschlösser relativ einfach modifizieren und dann in die Verschlussvorrichtung an der L-Boxx einsetzen.
Man kann diese Schlösser auch so ordern das sie mit einem Schlüssel schliessbar sind, also quasi ein Schließsystem.
Bei meiner Bezugsquelle war damals die Rede von ca. 10,-€/Schloss incl. MwSt. Aber ich habe das ganze noch nicht umgesetzt, da ich noch nicht weiß wieviel Schlösser ich insgesamt brauchen werde. Aber das Thema ist bei mir noch nicht vom Tisch.

Gruß
Sascha
 
Foto: So in dieser Art werden die Schlösser werden, der Eine Bart muss dann für die L-Boxxen bearbeitet werden.
7993401.jpg
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Lasst es uns BLAU tun...;) Instagram: http://www.instagram.com/sascha_s_werkstatt/ -/- YouTube: http://www.youtube.com/user/SirEagle22

bluefire
Spezialist
Hallo Higw,

Zu deiner Aussage:
L-Boxxen 136er und 102er gibt es mit und ohne Griff vorne...aber von Bosch kaum. Hab da auch erst Eine gesehen.

möchte ich nur sagen:
Wenn Du dir das Bild anschaust, hast Du dann zwei gesehen. 😉
Das war damals meine erste L-boxx. Zu der Zeit noch ohne Griff.

Gruß
bluefire
 
7993888.jpg
www.instagram.com/bluefiretools

N__Gemba
Treuer Fan
Hallo,
meine 2 ersten L-Boxxen (Gr1) sind aus Anfang 2010 und ohne Frontgriff. Im Laufe des Jahres kamen sie dann mit Frontgriff und dieser galt als Alleinstellungsmerkmal für die zwei kleinen Bosch L-Boxxen soweit ich mich erinnere. Mittlerweile gilt dies sicherlich nicht mehr.
Norbert

willyausdemnorden
Power User 4
Moin
Mal kurz gefragt, wenn jetzt diese Einlegefächer, Kleinteilefächer in der L-Boxx sind und die nach oben keine Abdeckung haben, der Deckel ist innenseitig ja nicht plan, darf ich die Box auch wirklich nur waagerecht tragen, also OHNE Frontgriff von Vorteil?
Man stelle sich vor ich tue Schrauben in die Fächer und trage die Box am Vordergriff, da wäre doch aufräumen angesagt?
Gruss Willy
 

sireagle
Power User 4
Ja Willy,

ohne die Deckeleinlage fliegt alles kreuz und quer!
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Lasst es uns BLAU tun...;) Instagram: http://www.instagram.com/sascha_s_werkstatt/ -/- YouTube: http://www.youtube.com/user/SirEagle22

ZeroM
Treuer Fan
dafür gibts die Deckeleinlage Willy, dann geht das!

willyausdemnorden
Power User 4
Moin
Danke, habe eben nachgesehen, dieser Schaumstoff war mir noch nie aufgefallen, das kommt aber auch weil ich diese Kleinteileboxen noch nie irgendwo gesehen oder angefasst habe.
Ist der Schaumstoff fest oder lose?
Weil mein Knarrenkasten aus Germany hat auch eine Schaumstoffeinlage die jedesmal wegfliegt...
Gruss Willy

 

ZeroM
Treuer Fan
Der ist fest, relativ hart!

sireagle
Power User 4
Hallo Willy,

der Schaumstoft ist Fest und über die Maßgenaue Fertigung und Noppen an der Deckelseite sitzt diese Deckeleinlage auch sehr gut in den Decken der L-Boxxen.
Es gibt auch einige Geräte die mit der Deckeleinlage besser in der Tiefzieheinlage sitzen, dabei entsteht zuweilen der Effekt das der geschlossende Deckel der L-Boxx dann aber eine leichte Wölbung nach oben bekommt und das führt dazu das die Koppeln mit denen die L-Boxxen sich verrasten soviel Spannung bekommen das man die Koppeln nur schwer wieder entriegeln kann.

Gruß
Sascha
 
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Lasst es uns BLAU tun...;) Instagram: http://www.instagram.com/sascha_s_werkstatt/ -/- YouTube: http://www.youtube.com/user/SirEagle22

higw65
Power User 4
Die Schaumstoff- und Styropor-Deckeleinlagen muss man nur ein wenig auf den Inhalt anpassen. Dann biegt sich Nichts. Bei den Kleinteileeinsätzen ist (auch bei den Systainern übrigens) eine Deckeleinlage Pflicht 🙂

Gruß GW
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Gelöschter Benutzer
Ehemaliges Mitglied
 
erstellt von tiga am 11.10.2015, 11:06 Uhr
Über die Beschriftung habe ich mir eigentlich nie Gedanken gemacht. Ich habe es einfach getan 😉 
Folienbänder in den BROTHER QL-710W eingelegt und schwupps war die Sache erledigt. 

Ich brauche da nicht unbedingt eine proprietäre Lösung des Boxenherstellers. 

Früher habe ich auch schon mal auf silberne Typenschildfolie gedruckt (in A4 von Avery/Zweckform,mit dem Laserdrucker). Die klebt deutlich besser und macht auch einen robusteren Eindruck, aber erstens ist sie auch nicht gerade günstig und zweitens klebt sie so gut, dass man sie nur sehr schwer wieder ab bekommt. 
...

Ich persönlich bevorzuge halt nach Möglichkeit die "High-End"-Lösung. Und wenn ich also direkt vom Hersteller eine bedruckte, passende und robuste Kunstoff-Steckkarte erhalten kann - bei der ich noch dazu, völlig frei in der Gestaltung bin (entweder in dem ich (ein) PDF einsende, oder das Beschriftungstool verwende) - dann hat das für mich wesentlich mehr charm als mir passende Etiketten mit Word/Pages/Photoshop etc. selber herstellen zu müssen. Zumal die implementierung einer solchen Funktion, zumindest um ein PDF zum selber drucken auszuwerfen, denkbar simpel ist.

Zumal die Anforderungen an solche Etiketten auch denkbar unterschiedlich sind. Mir z.B. ist sehr wichtig das aus dem Etikett neben der Maschine auch das enthaltene Zubehör hervorgeht. Wohingegen ich, ich glaube im Etiketten-Thread, von einem Mitglied gelesen habe das er genau das nicht will, damit keiner in den Koffern "räubert".

Mit den angesprochenen Vorlagen und dem Tool ist genau das möglich, jeder kann es so machen wie er mag.

Das hat aber halt auch viel mit dem Selbstverständnis des Herstellers und wie er seine Kunden einschätzt zu tun.

Natürlich kann man auch Isolierband, duct tape oder klassische Beschriftungsbänder nehmen - für mich "reicht" das aber nicht, und deswegen ist das >>für mich<< eben ein Mangel des L-Boxx System - die Betonung liegt hier für mich auf System - da gehören Beschriftungsmöglichkeiten eben dazu.

Nimm z.B. die i-Boxxen in meinem Rack, jeder i-Boxx lag 1 Aufkleber bei. Also mit Edding beschriftet, aufgeklebt. Nach nichtmal 2 Jahren und ausschließlich privatem Einsatz lösen sich die Aufkleber und durch Handschweiß sind sie teilweise leicht verschmiert. Das stört weder den Inhalt der Boxxen noch hat es Einfluss auf das Ergebnis meiner Arbeit - aber es wirkt halt einfach unrund. Da hätte ich auch Sortierkästen im Baumarkt kaufen und mir Etiketten aus einem Stoß alter 3,5" Disketten-Aufkleber basteln können. 😉 (Leicht überzogen...)

Das nächste ist, Aufkleber komplett ablösen geht fast nur mit Chemie. Sprich ist aufwändiger als z.B. so eine Steckkarte austauschen und dann muss man noch aufpassen das man nicht versehentlich was nimmt was gleich die L-Boxx mit anlöst, habe schon öfter blaue Spuren an meinen Putzlappen gehabt nach so einer Etiketten-Entfernung.

Der Witz dabei ist halt auch das man dafür auch nichts groß neu erfinden muss. Abdeckungen für Beschriftungsfelder etc. das gibts ja alles...

Das mag jeder anders sehen, für mich ist eine saubere, haltbare Beschriftung extenzieller Bestandteil eines Aufbewahrungs- und Transportsystem.

Viele Grüße,
Oliver
 

Hallenser2_0
Spezialist

Hallo BOSCH-Forum.

@omendl-der-2te
Volle Zustimmung.
 
@higw65
Man merkt Dir, in Deinem Video, ja förmlich Deine innere Hin- u. Hergerissenheit an… 🙂
Geht mir aber auch (immer noch) so und ich könnte Deine Aussagen beinah komplett unterschreiben, denn so richtig lieb gewonnen, habe ich die L-Boxx noch immer nicht.
Es ist, wie ich schon öfter geschrieben habe, eine Hass-Liebe.

Wirklich verstehen werden diese innerliche Zerrissenheit aber vermutlich nur die Leute, die vor dem vermeintlichen L-Boxx-„System“, schon im erheblichen Maße in das echte System, der, heute als Classic-Systainer bezeichneten, Kisten investiert hatten. Und mit investieren meine ich nicht ein paar Einzelkisten, sondern Einkäufe im Bereich von mehreren tausend DM, bzw. dann €uro.  
 
Wobei ich auch sagen muß, daß die LS-Boxx 306 (Schubladen-Boxx), im unverklickten Zustand, zunehmend mein Handwerker-Herz erreicht, erweicht und erfreut.
Allerdings stört mich bei der wieder die Tatsache, daß ich dort nicht gleichzeitig zwei 92er-Schubladen einsetzen kann. Es geht nur unten eine 92er u. oben eine 72er, oder aber zwei 72er.
 
Ganz und gar nichts anfangen kann ich, mit den unten halboffenen Böden der i-Boxx-Racks.
Die Grundidee ist super, keine Frage, aber mit den halboffenen Böden kommen die mir nicht ins Kontor; da übe ich mich solange in Totalverweigerung, bis die mit geschlossenen Böden angeboten werden.
Zusätzlich auch hier wieder ein Problem mit der Höhe der Schubladen: es passen nur die 72er-Schubladen hinein, die 92er-Schubladen lassen sich überhaupt nicht verwenden.
In meinen Augen einfach unverständlich und nicht zu Ende gedacht, denn bspw. einen
GBH 18V-LI COMPACT und alle 18V-Schrauber könnte man so auch in einer 92er-Schublade unterbringen.
In eine 72er-Schublade passen die Geräte, von der liegenden Höhe, mit aufgestecktem Induktions-Akku, nämlich nicht hinein.
Hier sei die Frage erlaubt, warum das in der Entwicklungsabteilung nicht bemerkt wird?
 
@BOB-Team
Meine dringende Empfehlung bzgl. der zukünftigen Generation i-Boxx-Rack2.0:
-Böden grundsätzlich geschlossen
-zusätzliche Einführung von Racks für die 2.Schubladen-Höhe von 92mm
 
 
Und @willyausdemnorden, ich kann Dich beruhigen: ein sofortiges und unkompliziertes Übereinanderklicken der L-Boxxen, wenn man die Dinger am großen Deckelgriff hält, bekomme ich auch nicht hin. Je schwerer und unausbalancierter die Kisten durch die Bestückung darin sind, desto schwieriger geht das. Zumindest bei mir.
 
Von diesen 4 kleinen, aufschiebbaren „Bibussen“, welche ein Verklicken verhindern sollen,
(ja sie verhindern es auch) brauchen wir aber gar nicht erst reden…die Dinger sind für mich, mit Verlaub, einfach nur Schrott und verdienen nicht mal die Bezeichnung als Notlösung.
Ständig fliegen die mir im täglichen Umgang durch die Gegend und nach mehrmaligen Abfliegen und neu Aufstecken, nuddeln die aus und halten dann gar nicht mehr.
(Gibt es aber bis heute auch nicht zum Nachkaufen.)    
Hier kann ich @higw65 nur vollumfänglich zustimmen, daß es dringend einer brauchbaren und vor allem baustellentauglichen Lösung bedarf, welche die 2 roten Seiten-Taster blockiert.
Eventuell 1x drücken = Taster ist eingedrückt blockiert und rastet nicht, in der darunter befindlichen L-Boxx ein.
2x drücken = Taster wird wieder entriegelt und kann in der, darunter befindlichen L-Boxx angedockt werden... ???
 
@BOB-Team
Zusammenfassung der Dinge die wünschenswert wären und mir auf die Schnelle einfallen:
 
-transparente Deckel für die Mini-L-Boxx und ja, eventuell sogar auch für die L-Boxx
 
-ein fest anzubringendes Rahmensystem, in welches der Nutzer Beschriftungsschilder einschieben und bei Bedarf austauschen kann
Also passend zwischen dem kleinen Frontgriff (Größe nach @ybarian-Muster, ca.6cm hoch und 9cm breit)
 
-MAXXI-L-Boxx
 
-i-Boxx-Rack2.0 mit Schubladenhöhe 92mm
 
-i-Boxx-Rack2.0 mit geschlossenem Boden (nicht dieser halboffene „X-Materialsparboden“)
 
-Zubehörsätze in der L-Boxx, z.Bsp: Holzbohrer / SDSplus-Bohrer+Meißel / SDSmax-Bohrer+Meißel / Lochkreissägen / HSS-Bohrer / Stichsägeblätter / GOP-Zubehör / u.u.u.  
 
Einen L-Boxx-Kompressor und L-Boxx-Kombi-Staubsauger (Netz 240V/Akku18V) wage ich schon fast nicht mehr zu erwähnen…
EHRE, DEUTSCHES VOLK UND HÜTE, TREULICH DEINEN HANDWERKSSTAND. ALS DAS DEUTSCHE HANDWERK BLÜHTE, BLÜHTE AUCH DAS DEUTSCHE LAND. HANS SACHS

willyausdemnorden
Power User 4
Moin
Eine L-Boxx mit Druck-andere Seite Saugluft wäre auch was für mich, klein handlich praktisch, nur für Kleinkram, eben mal absaugen, eben mal pusten.
Ich stimme euch allen zu, bei mir wars aber so das ich vor Bob viele verschieden grosse und farbige Koffer und Kisten und Schachteln HATTE , da entfiel eine Beschriftung schlichtweg, jede Maschine hatte eine indivduelle Kiste.
Überlegt hatte ich vor Bob schon ab und an mal ob sie die Kisten nicht wenigstens alle gleich gross machen könnten oder zumindest wirklich wie Quader und nicht so halbrunde und gewölbte Eierkästen die nie lange aufeinander liegen blieben.
Ein System sah ich beim Kollegen, Tanos, Makita, Hitachi, Festo, aber es fielen Griffe ab, wir haben die Kisten nie zusammen gesteckt, alle einzeln getragen und ich hab die auch oft verwechselt was ist wo drin, weil keine Aufkleber.
Seine andere Maschinen waren wiederum auch in anderen Koffern drin, ein System hatte er also auch nicht, auch nicht im Auto, alles lose in Hühnernester eingestellt und Gummiband drum damits nicht so wackeln tut..(:)
Zu der Zeit hatte ich von einem "System" keine Ahnung, ein "System" mit Koffern erst seit euch hier.
Und das geht andern genauso, ich hab bisher noch keine Firmenkarre gesehen die drinnen im Laderaum irgendwie den Anschein von "System" erkennen liess, so wie in Internetvideos halt oder wie bei GW, nein, real noch nie gesehen, ausser jetzt bei meinem Auto auch wenn das System ansich ja kein System ist, denn dann möchte ich auch alle Geräte systematisch verstauen können und nicht nur die Kleineren.
So nach einer längeren Übungsphase mit L-Boxx, Auto-Baustelle-Auto muss ich sagen ich renne deutlich weniger hin und her, ein (schwerer) Griff und alles zum Bohren ist dabei, oder alles zum Hammerbohren oder oder..
Mein Kleinwerkzeugsortiment in der Hosentasche ist weniger geworden.
Ich vergesse halt nichts mehr und lt. Erfahrung kannste doch gleich alles mitnehmen, weil man braucht es ja doch!!!
Das gute an der Sache bei mir ist, ich hab vorher kein Geld in andere Systeme verbraten und ich bin froh das ich den Ausbau des Laderaums immer vorhergeschoben habe, bis ich halt hier gelandet bin, mit all den vielen Fragen dazu.
Ärgerlich ist es schon, wie beim GW mit dem Mischsystem, ich wüsste ehrlich gesagt auch nicht ob ich das Auto umbauen würde oder eben nicht, aber normal müsste eine Lösung her, ich persönlich könnte JETZT und HEUTE mit 2 Systemen durcheinander nicht mehr klarkommen und ich wette das GW auch nicht klarkommt (:)
Das ist fast ein Grund das Auto mit allem Tanos drin und drum umzuhandeln/umzubauen und dann auf L-Boxx oder einen Strich ziehen und alle L-Boxxen auf Tanos.
Die ganze Diskussion basiert natürlich auf die Hoffnung das L-Boxx nicht wieder aus dem Programm fliegt und die Systainer Einzug erhalten, da würde ich dann aber grantig werden!!!
Ich habe einige alte Forenbeiträge aus der Zeit des Wechsels gelesen, ich muss sagen das wurde recht locker weggesteckt, keine Revolution, das wundert mich ein wenig, ich hätte Kunden erwartet die Bosch hinwerfen und komplett auf einen anderen Hersteller umsatteln, aber nein, Sortimo wurde angenommen und gut.
Gruss Willy

tiga
Treuer Fan
Wenn man so individuelle Ansprüche an die Beschriftung der Boxen hat, bietet sich ein ordentliches Etikettiergerät aber geradezu an.
Das von mir genannte Gerät verarbeitet Bänder mit bis zu 62 mm Breite und bei deren Gestaltung ist man natürlich auch komplett frei.
Also ob man nur eine grobe Bezeichnung des Werkzeugs (in fast tastbarem Großdruck) oder eine genaue Auflistung des kompletten Innenlebens auf den Koffer klebt, das sind schon erhebliche Unterschiede. 
Auf einem meiner älteren Blechkoffer war mal so eine Art Klarsichthülle aufgeklebt. Die habe ich mit dem Ceranschaber restlos entfernen können. Ich finde es sehr gut, dass die L-Boxxen keine äußeren Schmutzfangtaschen haben.
Im Inneren fehlt aber eine Aufbewahrung für die Gerätedoku. Das gab es bei älteren Koffern von Bosch und ich halte das für eine sinnvolle Sache (Aber ich meine, dass dies schon mehrfach angemerkt wurde)
Heute blau, morgen blau und übermorgen wieder

tiga
Treuer Fan
Zwei unterschiedliche Systeme im Auto kann ich mir duraus vorstellen. Aber auch nicht mehr. 
Natürlich kommt man dann auch irgend wann an Grenzen, bei denen man eigentlich noch Kisten von System A brauchen könnte, aber im Auto nur noch Platz für System B ist. Da es aber kein System für alles geben wird, werde ich mit 2 Systemen arbeiten. Es gibt ja auch keinen Hersteller, der alle Werkzeuge aus meinem Beuteschema im Programm hat. Schon allein deshalb wird es bei mir ein wenig heterogen bleiben.
10,8V bin ich bei Bosch und den L-Boxxen
18V wird wohl Makita werden und damit dann eben Systainer
Es kommt für mich nur darauf an, dass kompatibles Werkzeug auch in kompatiblen Behältern verpackt wird. 
Man wird auf keinen Fall alles auf einmal bewegen können, also muss auch nicht alles zueinander passen. (Oder ich müsste doch ins Legoland ziehen 😉 )
Heute blau, morgen blau und übermorgen wieder

Gelöschter Benutzer
Ehemaliges Mitglied
Ich glaube wir reden da von sehr unterschiedlichen Erwartungshaltungen.

Das von dir genannte Brother Gerät ist halt ein typischer Office-Etiketten-Drucker im Thermo-Druck-Verfahren. Das funktioniert für Akten (die im Büro verbleiben) und Briefe etc.. Bei CD's z.B. wirds schon kritisch - ich habe damit in den 5 Jahren in denen ich in der Technischen Dokumentation gearbeitet habe keine allzu positiven Erfahrungen gemacht, Und für Bedienungsanleitungen die raus auf die Baustelle gingen hat das auch eine äusserst geringe Halbwertszeit gehabt. Also ich käme nicht auf die Idee damit meine L-Boxxen oder Systainer zu beschriften. D.H. bei den Systainern könnte man das durch die Klarsichtabdeckung vielleicht machen.

Von Schmutzfangtasche kann im Fall der Systainer aber auch keine Rede sein. Weder in der Papier + Klarsichtabdeckung noch in der Kunststoff-Steckkarten Fassung.

Meine jetzigen Etiketten könnte ich auf so einem Gerät auch nicht drucken, das gäbe nichts.

Aber wie gesagt, die Ansprüche sind halt so verschieden wie es Werzeughersteller gibt - ist ja auch kein Ding.

Viele Grüße,
Oliver

Stefan_Frisch
Power User 4
Hallo in die Runde,
aus Sicht des Fachhandels kann ich euch in soweit zustimmen, dass Bosch etwas an den Preisen tun sollte, damit die L-Boxxen gegenüber den Systainern wettbewerbsfähig sind. Daneben würde ich mir die Ein oder Andere Werbeaktion mit leeren L-Boxxen wünschen, um noch Nutzer hinzuzugewinnen.

Gruß
Stefan

tiga
Treuer Fan
Ich passe den Inhalt der Boxxen auch gerne an die konkrete Aufgabe an, stelle mir also das Werkzeug individuell zusammen. Dafür habe ich extra 2 graue L-Boxxen, die natürlich auch nicht beschriftet sind. Ich werde dieses System aber noch durch 2 LT-Boxxen ergänzen.
Ich habe auch schon die Erfahrung gemacht, dass die Kunden komisch schauen, wenn man unnötig viel Werkzeug anschleppt. Also packe ich lieber individuelle Kisten. 
Aber das sind eben auch die unterschiedlichen Anwendungen. Wo ich arbeite, liegt oft schon Teppich und die Klimaanlage funktioniert. Das ist natürlich ein ganz anderer Einsatzort, wie ein offener Dachstuhl 😉
Heute blau, morgen blau und übermorgen wieder

higw65
Power User 4
Nur damit ihr wisst wovon ich rede...im Anhang ein paar (ältere) Bilder. Der graue Koffer in der Mitte ist schon seit langer Zeit einer L-Boxx gewichen. Aber ansonsten sind die Systainer noch so vorhanden. Habne jetzt nur blaue Schnapper.

Hab auch kein Problem mit 2 Systemen, da es auch getrennt ist. Im Fahrzeug stehen dann noch einige L-Boxxen...so etwa 12 Stück. Dazu noch ein Hoilti-Koffer und ein paar andere Sachen.

Einen kompletten Wechsel werde ich sicher nicht mehr machen. Nicht mehr für dieses Fahrzeug. Habe es mal ausgerechnet und mit den L-Boxxen würde ich etwa 20% Stauraum verlieren. Dazu kommen dann noch mind. 2 Wochen Umbauarbeit und Kostne die sich nie rechnen werden. Das ist mir einfach zu viel. Die Sortimo-Systeme sind nicht schlecht...ohne Frage, aber die Meisten da haben auch nicht so viele Sachen dabei. Wenn dann in den L-Boxxen noch die EInlagen liegen sieht das zwar schön aus...auf Messen und Veranstaltungen, aber in der Praxis ist das weniger tauglich.

Für mich ist das Verstauen im Auto wie Tetris. Hier muss Eins zum Anderen passen. Selbst die 10,er-Geräte liegen dann eben mal im 4er-Pack einem Systainer (Bild 3). Jetzt nur die GSA statt des GWI.

Klar bin ich immer wieder hin- und hergerissen...aber Alles was neu ist wird in L-Boxxen gepackt. Hab auch schon reichlich Systainer verkauft. Die mit den Schubladen sind mittlerweile weg.

Was allerdings die Möglichkeiten der L-Boxxen betrifft so wurde da schon Einiges geschrieben. Grad die Maße vom Rack für die größeren Schubladen etc. hab ich ja schon vorgeschlagen als die damals auf den Markt gekommen sind. Aber wie so viele Sachen ist auch das eben überhört worden. Man muss sicher nicht Alles machen...aber es ist deutlich mehr möglich als es bislang gibt...und das kommt Allen zu Gute. Da bin ich mir sicher.

Bosch hat nun mal die L-Boxxen und bleibt auch dabei. Systaienr werden vorerst sicher nicht kommen. Dazu gab es wohl auch zu viel Ärger hinter den Kulissen.

Nur sollte amn dann auch endlich mal anfangen das System so auszubauen dass es eben nicht nur eine Transportverpackung ist...sondern ein echtes System! Leider aber habe ich festgestellt dass die Schwierigkeiten im Hause Bosch da eben immer wieder für Verzögerungen sorgen....und wenn ich mir dann auch noch die Kommunikation Richtung Sortimo vorstelle...ach nee...lieber nicht. Aber es gibt jettz wohl auch einen neuen "Verpackungskünstler" 😉 bei Bosch. Mal schauen was da dann so Alles in nächster Zeit passiert.


Gruß GW
8007650.jpg8007654.jpg8007652.jpg
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

willyausdemnorden
Power User 4
Moin
Das sieht super aus!!
So sollte es sein.
Nun stellen wir uns kurz vor wie all die Maschinen OHNE Koffersystem im Laderaum ausgebreitet wären.
Könnt ihr euch das vorstellen?
Ich ja, weil ich sowas schon gesehen habe und auch die Zeiten mit Werkzeughalden in diversen Firmen mitgemacht habe.
Bei mir fliegt auch mal eine Einlage raus damit alles reinpasst, mir ist es völlig schnuppe ob sich das Gerät etwas abschubbert oder klappert oder eben nicht, entscheident ist, Platzsparen, Griffbereit sein, nur einmal laufen statt dreimal.
Ich hab in einer 238er Box 4 Oberfräsen mit Zubehör drin, kann das einer toppen? (ich mag keine Messer wechseln)
Bei Bosch wären 4x 238er Boxen vorgesehen, unvorstellbare Verschwendung und bezogen auf Opel Combo und Sortimo wäre das "System" bereits mit 3 Oberfräsen an seine Platzgrenzen gestossen.
Ich hoffe doch auch sehr das Bosch sich da mal Gedanken macht.
Gruss Willy





 

bayern_3
Erfahrener 2
Naja...warum soll Bosch da gewillt sein irgendwas zu verbessern in Sachen Platzersparniss? Mehr Geräte -> mehr L-Boxxen auf der Baustelle = mehr Werbung.

Ausserdem richtet sich jeder seine Boxxen eh individuell ein. Der eine hat halt 4 Oberfräsen in einer L-Boxx der andere hat halt 4 L-Boxxen und nur eine Oberfräse. 😉 
Abteilung "T"Raumschiff 2023 / Bergkgeschrey on Tour!

Gelöschter Benutzer
Ehemaliges Mitglied
Was ich mich bei dem Thema immer wieder frage ist, ob das Kind nicht schon lange in den Brunnen gefallen ist.

Wenn ich mir deine Fotos anschaue GW, da hätte ich, nach dem letzten das du im "Produktentwicklung"-Thread gezeigt hast, geschworen das du tatsächlich den (Komplett-)Umstieg vollzogen hast.

Nach Eröffnung dieses Themas, deinen Aussagen und dazu jetzt auch die Bilder ist mir mittlerweile völlig klar wie hin und hergerissen du sein musst. Insbesondere wenn du für dieses Fahrzeug einen Sortimo-Einbau eh ausschließt und für ein nächstes Fahrzeug - im Falle eines Sortimo-Einbau mit 20% Platzverlust rechnest.

Und wenn ich jetzt in die Waagschale werfe das du eigentlich von Kopf bis Fuß "Blau" bist, und das meine ich ausschließlich positiv, dann möchte ich nicht wissen wie viele andere schon lange aufgegeben haben und sich anderweitig umgesehen bzw. versorgt haben.

Daher auch meine Eingangsthese, das da vermutlich schon viele potenzielle Kunden aufgegeben haben und dementsprechend auch die oft zitierten, eventuellen, Umfragen aussehen - und man daher in Richtung Transportsystem einfach "ruht" bei Bosch?

Vieles von dem was immer wieder angesprochen wäre - Großkonzern und internationale Märkte hin oder her - eigentlich überhaupt kein Problem in der Umsetzung. Insbesondere was die Einlagen angeht z.B., das merke ich ja gerade selbst, es kostet etwas Zeit und Geld und man hat perfekte Einlagen. Zeit kostet es einmal, und bei entsprechenden Stückzahlen kommt der Preis fast automatisch runter.

Viele Grüße,
Oliver
 

willyausdemnorden
Power User 4
Moin
Für privat zuhause im Keller oder auch eine L-Boxx-Schrankwand im Schlafzimmer spielts wirklich keine grosse Rolle wegen Platz, im Gegenteil, je mehr Kisten umso doller der Eindruck wenn Besuch kommt.
NUR, im Gewerbe, beim täglich arbeiten siehts anders aus und genau da ist dieser grosse Widespruch, ganz oben steht in dicken Lettern: Für Handwerk und Industrie!!!!
Gruss Willy

ZeroM
Treuer Fan
@willy: ich glaub ich hatte es schon mal gepostet, hier ein paar Bilder meines Autos. ICH find den Sortimo-Einbau gut, auch wenn er nicht ultra tetrismäßig platzsparend ist. Dafür finden sich immer noch Lücken wo man was reinstopfen kann 😉

Es ist nicht so ultra platzsparend wie das von higw65, ist aber auch ein kleineres Auto und weniger Werkzeug...
8013847.jpg8013845.jpg8013849.jpg

willyausdemnorden
Power User 4
Moin Martin!
Ich kann auf Bild 3 nicht erkennen was du für Aufträge auf deinem Zettel hast? (:)
Im Vergleich zum Combo ist dein Wagen aber schon ein Grosser.
Aber wie immer, es ist arbeitsabhängig was alles mit muss, bei mir ist es so das selbst ein Sprinter mit Kofferanhänger nicht alle Arbeiten abdecken würde, auch da müsste noch viel aus-bei-und umgeladen werden.
Wo ich grossen Wert drauf gelegt habe ist das die Ladung in Mitte noch gegurtet werden kann, da scheitern wohl alle "Systeme" denke ich.
Ich muss da dringend mal Bilder nachliefern und mein Thema wieder hochholen.
Gruss Willy

 

ZeroM
Treuer Fan
Willy, das sollst du doch gar nicht erkennen 😄

Das is ein Caddy Maxi (die Langversion), und fürn Hausgebrauch is der ganz gut! In der Mitte zwischen den Regalen is halt etwas schmal, aber bis jetzt hab ich fast alles reinbekommen.

Gurten kann ich problemlos, sieht man auf dem Foto nicht weil alles vollsteht. Unten an den Regalen sind am Boden Systemschienen, in die spezielle Gurte eingehakt werden können. Natürlich keine großen Ratschenzurrgurte...

sireagle
Power User 4
@Martin Kellermann

Na das hätte bei der Fahrzeugbeschriftung auch nicht wirklich viel anders aussehen dürfen.
Was natürlich super praktisch ist, ist das Du zwei Schiebetüren hast an Deinem Arbeitsvehikel, aber das ist warscheinlich bei kleinen Unternehmern eher weniger der Fall.
Ich hab in meinem Berufsleben erst einmal das Glück gehabt eine Fahrzeug mit zwei Schiebetüren zu haben und das hatte mit Handwerklichem Arbeiten nix zu tun gehabt.
Ich gehöre aber auch zu der Sorte Mensch die nie verstehen wird warum die Autoindustrie nicht prinzipiell Fahrzeuge dieser Art mit 2 Schiebetüren anbietet (ich weiß, jede Schiebetür kostet extra).

Aber so wie das bei Dir am Arbeitstier aussieht sollte es eigentlich bei jedem Arbeitsesel aussehen.
Wenn Bosch den Wagen nicht mehr braucht, kann man den so wie der ist dem Willy schenken...;)

Gruß
Sascha
 
Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Lasst es uns BLAU tun...;) Instagram: http://www.instagram.com/sascha_s_werkstatt/ -/- YouTube: http://www.youtube.com/user/SirEagle22

willyausdemnorden
Power User 4
Moin
Neenee....Sascha, der Wagen hat doch keinen Blitz drauf!!(:)
Gruss Willy

higw65
Power User 4
@Oliver
Ich finde die L-Boxxen ja gut und würde im Falle eines Falles auch diese Boxen verwenden. Was ich eben jetzt suche sind blaue Systainer. Man versteht jetzt vermutlich auch warum 🙂
Beim Ausladen von Servern bei einer großen Umbauaktion hat mal ein Kunde hinter mit gestanden und gesagt: "Wenn sie so arbeiten wie ihr Auto aussieht, dann mache ich mir keine Gedanken." Das ist 10 Jahre her und auch Heute noch ein Kunde von mir.

@Martin
Sieht sehr aufgeräumt aus...ist doch in Ordnung. Das System ist ja auch gut..besser als so manch anderes System


Das Thema ist ja nicht neu. Als Bosch mit den L-Boxxen gekommen ist da habe ich mal bei Sortimo angefragt ob es auch fertige "Cuben" gibt...mit Auszügen. Also ähnlich wie die SYS-PORT (Systainer-Port). Man wusste nicht mal was das ist und hat mir gesagt man könnte ja auch Schränke auf Anfrage anfertigen. Habe dann ein Angebot bekommen...und der Preis lag nicht auf der Höhe eines SYS-PORTS. Hab dann noch gesagt dass man die Dinger auch mit Griffen ausstatten könnte um sie auf den Baustellen zu verwenden. Das Ganze war ein sehr aufschlussreiches Gespräch mit vielen Fragezeichen auf der anderen Seite der Leitung ^^
Heute gibt es ja mittlerweile...interessant...oder?

Ja...man kann an jeder Ecke und an jedem Ende verbessern. Aber dann müssen auch Alle mitspielen und eben nicht immer ein "ja, aber..." kommen und ständig behauptet werden dass man das nicht braucht und es keiner kauft.

Ich denke eben immer noch Positiv. Hab ja auch klar gesagt dass ich eben die L-Boxxen besser finde als die T-Loc und eben die Entscheidung auch nachvollziehen kann.

Gruß GW
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.