Hilfe
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Bosch GCB 18 V-LI und VA-Profile sägen

higw65
Power User 4
Ja...werden jetzt Einige sagen...er kann es nicht lassen...und Nein...ich kann es nicht . <-- Punkt

Die die den Hintergrund dieser Geschichte kennen, die können diesen Absatz einfach überlesen. Aber für Alle die nicht wissen was gemeint war, denen muss ich es kurz berichten.
Auf dem Bob-Treffen gab es eine Zubehör-Vorführung. Diese war im Großen und Ganzen auch gut. Der Erzähler hatte zwar Etwas von einem Home-Shopping-Verkäufer (Insider), aber es darf ja auch mal ein wenig amüsanter sein. Doch war da keine Berufsschulklasse anwesend oder Anwender die nur selten mit den Geräten zu tun haben, sondern fast alles Personen die wissen worum es bei den gezeigten Teilen geht. Manchmal mehr als so der eine oder andere Trainer oder Verkäufer.
In dieser Vorführung gab es dann ein Stück Rohr...und die folgende Unterhaltung war in etwa so:
auf die Frage was das sei...gab ich die Antwort:

"40x2 oder 2,5 VA-Profilrohr, geschliffen, etwa 180er Korn"
"Äh...ja...also ein Rohr...aus welchem Material?"
"Sagte ich doch...VA...oder vielmehr V2A, also Edelstahl :-)"
"Gut...und welche Maschine würden Sie dafür nehmen um das Rohr zu schneiden?"
Da hab ich mich umgedreht, auf die Vitrine gezeigt und gesagt: "Die GCB dort...die Akku-Bandsäge"
"Nein...ich meine welche hier auf dem Tisch?"
"Keine"
...damit war ich dann raus und einer anderen Person wurde die Ehre zuteil mit einer GSA (haben wir da so gelernt) das Rohr zu sägen. Mit den tollen Sägeblättern, extra für Edelstahl. Natürlich mir voller Geschwindigkeit und auf meinen Hinweis, langsamer zu sägen, bekam ich noch einen Spruch.
Nachdem das eingespannte Rohr dann durch war sollte ich noch mal sägen...aber sorry...das Blatt war hin.

Ich habe dann die GCB aus dem Schrank genommen, einen Akku reingepackt und das Rohr durchgesägt. Danach kam nur die Aussage..."Bosch sagt es gibt keine Sägebänder für die GCB für Edelstahl".

Ich denke meine leicht hochstehenden Nackenhaare haben alle hinter mir gesehen. Ein Vergleich mit einer Drahtbürste ist da sehr angebracht.

Nein...die Bi-Metall-Bänder sind natürlich nicht explizit für VA freigegeben, aber machen wir uns mal Nichts vor...das waren die ganzen Bi-Metall-Blätter für die Säbelsägen auch nicht und trotzdem hat damit fast Jeder VA geschnitten, weil es eben noch keine "Spezial-Blätter" gab.
Der Punkt ist nur, dass eine Säbelsäge gegenüber einer Bandsäge den entscheidenden Nachteil hat dass sie reißt. Durch die Hub-Bewegung muss das zu schneidende Werkstück sehr fest eingespannt sein. Auch wird immer wieder die falsche Geschwindigkeit gewählt und so ist so ein teures Spezialblatt sehr schnell hin. Außerdem gehört auf die Blätter ein klein wenig Schneidfett oder Öl. Damit erhöht man die Standzeiten um ein Vielfaches.

Aber kommen wir jetzt zur GCB. Diese Säge mit den hier in D ausgelieferten Sägebändern ist genau das RIchtige zum schneidne von VA-Profilen. Kein Reißen, kein Anlaufen und ein relativ exakter schneller Schnitt. Standzeit? Keine Ahnung...ich habe schon 50 Schnitte mit einem Band gemacht...und das schafft kein Blatt einer Säbelsäge. Da war es noch nicht ganz stumpf, aber ist gebrochen.
Man darf keine Druck ausüben und muss die Säge "gleiten" lassen. Dann sägt sie am Besten. Am Anfang und am Ende etwas kippen.

Im Folgenden ein Video, welches zeigt wie schnell die Säge bei einem V2A-Profilrohr, 52 x 2mm ,ist.



Jetzt ein Beispiel für Etwas was mit einer Säbelsäge definitiv nicht geht...freihändiges Sägen. Das "zittern" am Anfang beim Rundprofil lag eher daran dass ich die Säge für die Kamera etwas höher halten musste als es normal der Fall ist.
Kleiner TIpp: Immer gut an den Anschlag drücken und den auf jeden Fall vorher auf den rechten Winkel prüfen. Die meisten Anschläge der GCB sind es nicht.



Ich hoffe ich konnte Euch einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten einer unterschätzten Maschine geben. Seitdem ich die GCB's habe...säge ich kaum noch mit den GSA's...nur noch da wo kein oder kaum Platz ist. Ansonsten wird fast alles mit der GCB gesägt. Bin sogar am Überlegen ob ich mir mich ein paar gröbere Bänder aus den USA kommen lasse, denn letztens war sie sogar im Garten im Einsatz um einige Äste zu entfernen.
Auch für Latten und Leisten eine tolle Maschine. Das sage ich jetzt auch nicht nur weil ich sie schon immer gut fand, sondern weil sie oft im Einsatz ist. Egal ob bei Holz, Kunststoff, Aluminium, Stahl, Messing, Kupferoder Edelstahl.

Gruß GW
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.
13 ANTWORTEN 13

sinus50
Moderator
Moderator
@GW,
welches Sägeband wurde verwendet?
CB 2818 oder 2824?

Und der Akku war sicherlich der "neue" aus dem WC-Starterset.-)

Gruß
sinus50

higw65
Power User 4
Müsste das CB 2818 sein. Das was im Original-Lieferumfang ist. Ja...der Akku war der Neue. War noch von den Bildern drin, die ich davor gemacht habe 🙂
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

sinus50
Moderator
Moderator
Danke.

ybarian
Power User
Hallo @Higw65,

So weit, so gut.

Bosch bietet die GCB 18 V-LI an, die sich ohne jeden Zweifel genau für diese Anwendung eignet. Dass angeblich kein Sägeband für VA Stahl verfügbar ist, mag der einzige Faux Pas eines Bosch Mitarbeiteres in der Geschichte sein.

So weit, so gut.

Jetzt stelle ich mir gerade vor, wie ganze Legionen von Säbelsägenbesitzern (tolles Wort, nech?) kollektiv ihrer Entrüstung freien Lauf lassen, dass sie zum einen schon so ne teure Säbelsäge gekauft haben, zum anderen jetzt aber nicht noch mehr Geld für so ne blöde Bandsäge ausgeben wollen, nur um doofe Rohre zu schneiden.

Und spätestens hier sind wir uns (hoffentlich) einig, dass das geht, also Stahlrohre mit Säbelsägen zu schneiden, wie gut oder wie schnell mag jetzt nicht das Thema sein.

So weit, so gut.

Also, Bosch nimmt sich das Ganze zu Herzen und bietet genau für diese Klientel solche Blätter an, der Kunde ist König, ein Säbelsägeblatt für Stahl ist sein Königreich, alles ist gut.

Wenn sich dir also die Nackenhaare aufstellen, dann doch eigentlich nur weil Bosch uns genau diese Säbelsägenblätter für Stahl vorführen wollte, einfach weil die neu im Programm sind und nicht, weil die sogar besser als die Geschichte mit der Bandsäge wären, und damit seinen Kunden (offensichtlich) das anbietet, was die Kunden (offensichtlich) wollen, und ich hoffe wir sind uns auch darin einig, dass dies nicht der einzige Unsinn im Zubehörprogramm ist, den Bosch den Kunden zuliebe anbietet.
Die Farbe meiner Werkzeuge ist mir egal, solange sie blau sind^^

Gelöschter Benutzer
Ehemaliges Mitglied
Ich meine mich aber noch zu erinnern das gw auch noch das besagte Säbelsägenblatt mit einer niedrigeren Geschwindigkeit getestet hatte. Und so schlecht war das Ergebnis dann auch nicht. Auf jedenfall waren zumindest noch alle Zähne auf dem Blatt.

mibu3000
Spezialist 2
@higw
immer wieder ein Genuß, zu sehen - wie gelassen und sprichwörtlich "cool" die GCB das meistert 😉

Bosch sollte die GCB wirklich besser vermarkten, denn viele können mit der "GCB" bestimmt in leeren Gedanken nichts anfangen...

(Zum Thema GSA schreib ich mal in nem anderen Thread)
 

hoffmar
Treuer Fan
Na super, jetzt habe ich die Videos drei Mal gesehen und suche immer weiter einen Grund, warum ich mir diese Säge nicht kaufen soll ... Aber ich finde keinen. 
Higw sollte echt in der Marketingabteilung bei Bosch arbeiten 😉

Olaf_Schultz
Spezialist
Mal eine ,,fiese'' Frage: Feinste Zahnteilung? Die Bänder der Optimum 100 haben bei 10x0.5 25CrMo4 recht schnell ausufernde Paradonthose:-(
Was das grobe Sägeband angeht, das higw sich besorgen möchte: Ich hatte auf der Optimum100 mal ein 24 TPI-Blatt drauf... Längsschhnitte in 100er Eichenholz (Stamm, Frisch) gingen nicht so gut voran. Die Säbelsäge (fragt nicht, mit der Bude übernommen) mit einem guten scharfen und groben Blatt auch nicht... da wurde dann die AKE35S ganz UVV-widrig in den Kreissägentisch mit Schwert nach oben eingespannt:-) Zum Bilderhochladen ist mein Browser hier zum Glück zu alt... würde nur Herzkasper bei den BGs verursachen...dafür möchte ich nicht schuld sein:-)

higw65
Power User 4
@aliwalz - ich weiß ja nicht in welcher Gruppe Du gewesen bist. In der Gruppe in der ich war...war das Blatt nach dem ersten Schnitt hin. Ich sollte mich ja noch mal versuchen.

@hoffmar Es gitb auch keinen 😉

@Olaf Mit den Bändern werd ich mal in Ruhe testen. Aufgrund der Leistung der Maschine und der Geschwindigkeit gibt es ja EInschränkungen. Muss man testen. Auch ist Späne ein großes Thema.


Vielleicht hat es nicht Jeder richtig verstanden: Es geht mir nicht darum eine GSA schlecht zu machen...und auch nicht die Blätter dazu. Nein...die haben schon ihren Wert und ihre Bestimmung, denn man kommt mit der GCB nicht überall hin. Aber wenn es besser geht...dann sollte man es auch besser machen. Hier gibt es zum Glück noch eine Maschine die Etwas besser kann. An anderer Stelle nicht mehr...(z.B. GSE, GEB, GUF, GKG etc.).

Kunden...ja...ein tolles Thema...da haben die teuer eine GSA gekauft und nun...kommt eine Maschine die es besser kann. Oh ja...muss wieder eine Maschine her. Totale Entrüstung...Massen werden sich erheben...und kolletiv ihren Unmut freien Lauf lassen und in meine Richtung zeigen.^^
Na und?!
Mir ist das sowas von egal...und genau diese Diskussionen gab es schon...lange vor dem Bob-Treffen. Mein Händler hatte schon Kunden die sich zähneknirschend...auch dank meiner Argumentationen...eine GCB zusätzlich zur GSA gekauft haben. Vorwiegend aus dem Bereich Heizung und Sanitär...und soll ich Euch was sagen...
...es kommen jetzt laufend Sprüche wie "Die beste Empfehlung überhaupt"..."warum hab ich die nicht schon vorher gekauft"..."Was fällt Bosch ein die Maschine so spät auf den Markt zu bringen". Negative Entrüstung kollektiver Säbelsägenbesitzer (wirklich ein tolles Wort)...nun...Fehlanzeige.
Zeitersparnis ist das große Thema. Diese Maschine amortisiert sich rasend schnell.




Gruß GW 🙂
 
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

ybarian
Power User
Hallo @Higw65,

ich hoffe dass mein ironischer Unterton den 'Kunden' betreffend nicht untergegangen bist, in der Sachfrage bin ich schliesslich deiner Meinung^^
Die Farbe meiner Werkzeuge ist mir egal, solange sie blau sind^^

Olaf_Schultz
Spezialist
@higw: Zeitersparung... das ist aber nichts neues... sagte schon der Werkstattmeister im Uni-Institut (Metallverarbeitung) vor über 15 Jahren... Vorteil der Bügelsägen: Preiswerte und Robuste Blätter... Vorteil der Bandsägen: Zeitersparnis. Und das war nicht die freie Wirtschaft sondern die beschützende Werkstatt:-) Deine beiden Videos sind auf alle Fälle gute Werbung!
Fall sich Deine Adresse kriege... ich hätte da so ein paar fiesere Sägeproben (25CrMo4 und VA) mit dünnen Wandstärken. 2 mm ist ja schon gutmütig.

higw65
Power User 4
Nein...es gibt Grenzen. Aber wir haben schon fiesere Sachen gesägt als das. Sogar mit verschiedenen Kühlmitteln. Teste grad ein sehr klebriges Fett. Das kühlt gut und lässt das Band anscheinend nicht rutschen. Mal schauen wie es sich bewährt.
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Olaf_Schultz
Spezialist
Muß mich korrigieren...der Versuch mit Eiche war mit 6 tpi 10Grad... Fortschritt vernachlässigbar...
Das normale Blatt der Optimum 100 ist mit 10...14 tpi angegeben.
Olaf