Hilfe
abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Akkuwinkelbohrmaschine GWB 10,8 LI vs. GWB 10 RE und GWI 10,8 V-LI

ybarian
Power User
Da ich mich augenblicklich nicht erinnern könnte, dass jemand schon was zur GWB 10,8 LI geschrieben hätte, mache ich einfach mal den Anfang.

Natürlich hatte ich so meine Erwartungen:

Erwartet hatte ich einen modifizierten GWI 10,8 V-LI, also mit Bohrfutter, LED Lampe, höherer Umdrehungszahl. Also nichts Spektakuläres.

Wenn man dann das Ding zum ersten Mal in der Hand hält merkt man schon, dass die GWB 10,8 LI ausser einer äusserlichen Ähnlichkeit nicht viel mit dem GWI 10,8 V-LI gemeinsam hat:

Die neue GWB 10,8 LI ist ein gutes Stück grösser, sowohl in der Länge als auch im Umfang, und vermittelt sofort den Eindruck, dass man dieses Maschinchen besser ernst nimmt. Die allgemeine Verarbeitung erscheint hochwertig, das Bohrfutter ist zwar kein Ratschenfutter wie beim GSB 10,8-2-LI, hat aber einen guten Rundlauf und bietet keine Veranlassung zum Meckern. Schon beim ersten Drücken des Gasgebeschalters merkt man, dass hier Kräfte freigesetzt werden, also hab ich meine in der Überschrift erwähnten 'Konkurrenten' hervorgekramt und lies der Dinge ihren Lauf:

Zuerst der Bohrtest. Ich gebe es zu, fair war der wirklich nicht: 12er Holzbohrer, erst mit dem GWB 10 RE, dann mit dem Delinquenten, der GWB 10,8 LI.
Der GWB 10 RE bohrt ins Holz wie durch Butter, ich sag ja immer dass das ein Wahnsinns Maschinchen ist. Der GWB 10,8 LI hat da natürlich keine Chance, trotzdem bin ich erstaunt, wie weit der 12er Bohrer ins Holz gejagt wird bevor die Kraft nachlässt. Auf einen Test mit einem kleineren Bohrer habe ich dann verzichtet, ich bin davon überzeugt, dass die GWB 10,8 LI bei Bohrdurchmessern bis 8 mm nicht die geringsten Schwierigkeiten hat, allerdings ist dafür ein voller Akku von nöten, und gerade unter Volllast saugt dieser sich schnell leer.
Aber man sollte die Kirche schon im Dorf lassen, für ein 10,8 Volt Modell ist die Bohrleistung unter Berücksichtigung des Winkelbohrkopfes beachtlich.

Natürlich habe ich dann noch die Qualität als Winkelakkuschrauber im Vergleich mit meinem GWI 10,8 V-LI getestet. Ich gebe es zu, ich arbeite gerne mit dem GWI, aber rein kräftemässig ist das Teil recht schwach auf der Brust, allzu grosse Aufgaben sollte man diesem  Modell nicht übertragen.
Der neue GWB 10,8 LI hat zwar deutlich mehr Kraft, allerdings nur einen 'schnellen' Gang, was bei Verschraubungen die einiges an Kraft erfordern, eine Pattsituation zur Folge hat: Der neue GWB 10,8 LI dreht zwar schneller, aber beide Schrauber sind bei gleichem Fortschritt am Ende mit der Puste. Allerdings war ich auch hier mal wieder unfair, eine 80mm Schraube mit 5mm Durchmesser ohne Vorbohren ins Holz zu jagen ist nun wirklich nicht die feine Art - Dementsprechend hatte beide Modelle bei einer 40mm 4er Schraube kein Problem, die in einem Rutsch zu versenken.

Womit die beiden Herausforderer nicht punkten können ist die LED, die wie schon bei allen neuen Bosch Modellen weder bei der Position noch der Leuchtkraft Anlass zur Kritik bietet - Eine sinnvolle Erleichterung der Arbeit, gerade in den dunklen Ecken, für die die GWB 10,8 LI gebaut wurde.

Interessant wäre noch die Angabe der Eckmaße, da die Stärken der drei Maschinen eben in ihrer Kompaktheit liegen:

Während der GWB 10,8 LI über ein Eckmaß von 112mm verfügt, hat der GWI 10,8 V-LI mit 94mm gerade mal 18mm weniger - Keine Chance dagegen bei der GWB 10 RE, mit nur 77mm lässt diese die Konkurrenz weit hinter sich.

Und damit währen wir beim vorläufigen Fazit meines Schnelltests:

Hätte die GWB 10,8 LI einen ersten 'langsamen' Gang, dann wäre die GWI 10,8 V-LI wohl völlig überflüssig, ansonsten hat mich die Neue positiv überrascht, bei normalen Bohrungen und auch Verschraubungen reicht die Kraft aus und wird dem einen oder anderem das Bohren in einer engen dunklen Ecke erheblich erleichtern.

Gäbe es einen Testsieger zu küren, dann.....Tja, dummerweise lasse ich auf meine alte GWB 10 RE nichts kommen, auch wenn da halt ein Kabel dranhängt;-)

Noch ein Nachtrag:

Damals hatte ich die Akkuwinkelbohrmaschine von Ryobi, 18 Volt, keine LED Leuchte, fest auf 90° eingestellter Bohrkopf, gross und unhandlich. Ich hatte das Ding einmal ausprobiert und sofort wieder über Ebay entsorgt.

Subjektiv habe ich den Eindruck, dass die neue GWB 10,8 LI dieser Ryobi in so ziemlich jeder Disziplin das Wasser abgräbt und im Gegensatz zu der für mich unbrauchbaren Ryobi ein mehr als nur nützlicher Helfer ist.

Die Farbe meiner Werkzeuge ist mir egal, solange sie blau sind^^
18 ANTWORTEN 18

Hermen
Power User 4
Interessanter Testbericht.

Ich selber möchte mir auch einen Akku-Winkelschrauber/-bohrschrauber anschaffen.

Daher gleich eine Frage an dich.

Ich nehme das Teil wohl hauptsächlich zum schrauben in engen Ecken her (also eher selten), seltenst für Bohrungen und wenn dann nur zum vorbohren für schrauben (also 2-5mm).
Alles andere wären extreme Ausnahmefälle.

Ich will mir aber nicht beide Maschinen zulegen. Daher bin ich hin- und hergerissen zwischen dem geringeren Eckmaß der GWI und der Option "Bohrfutter" der GWB (wobei ich 1/4 Sechskantbohrer habe).

Ich überlege als ob 18mm entscheidend sein können bzw ob die GWI besser im Schraubfall ist.
Nichts ist beständiger wie die Veränderung!

Da-Berti
Power User 2
Hallo Hermen,

jetzt ist die Frage, ob Du den Schrauber gewerblich oder für den Hausgebrauch brauchst!
Wenn es nur für den Hausgebrauch ist und Du keine abschreibungsmögliche Rechnung brauchst, dann kannst Du den GWI 10,8 sehr günstig in der "Bucht" ergattern. Der GWI hat im Gegensatz zum GWB noch die Möglichkeit einer Drehmomenteinstellung und ist somit (meiner Meinung nach) besser für Verschraubungen geeignet! Ansonsten würde ich den GWB empfehlen.

Nichts desto weniger habe ich aber festgestellt, dass die Preise für neu erschienene Geräte immer sehr hoch angesetzt war, aber schon nach wenigen Monaten sehr drastisch gefallen sind. Soll heißen, entweder einen GWI jetzt günstig kaufen, oder einen im Verhältnis teuren GWB, der aber bald im Preis fällt!

VG
Berthold
Bosch, professional tools for professional workers! Like us ;-)!

Da-Berti
Power User 2
Noch was,

falls Du ein andere Bitaufname für einen eventuell gekauften GWI brauchst, dann kann ich Dir helfen ;-).
Siehe hier: http://www.bosch-pt.de/professional/commun...ic/2171/1/.html

VG
Berthold
Bosch, professional tools for professional workers! Like us ;-)!

Hermen
Power User 4
Danke für deine Tipps!!!

Da hast du schon recht. Gewerblich nicht, nur privat.

Aber stimmt, da war das Problem mit der Bitaufnahme.

So gesehen relativieren sich die 18mm, da entwedr Umbau oder längere Bits...beides wird wohl den Vorteil von Baulänge auffressen.
Einen kurzen Bit kann man zur Not auch in ein Bohrfutter einspannen.

Aber mit dem Preis hast du auch recht (beim Solo-Gerät gehts aber). Der Unterschied liegt bei ca. 30€ also etwa 50% mehr.

Da muss ich nochmal in mich gehen.

Nichts ist beständiger wie die Veränderung!

Da-Berti
Power User 2
Hallo Hermen,

noch eine kleine Ergänzung!
Also die kurzen Bits gehen natürlich auch, aber die schauen nicht sehr weit raus und sind deshalb schwierig zu entnehmen! Arbeiten kann man mit denen natürlich auch, habe ich aber auch so in dem Link oben geschrieben. Aber für mich war es halt nicht wirklich praktisch!
Ich habe meinen GWI deshalb umgebaut, da ich die Bits schnell und einfach entnehmen wollte und ich die Möglichkeit habe, die Schrauben mit dem Ringmagnet zu halten! Dieses Fesature hat halt derzeit nur mein GWI und kein anderes Bosch-Gerät (incl. Wettbewerb!)! Denn wenn ich schon in einer Ecke arbeite, in denen ich einen GWI brauche, dann habe ich seltenst die Möglichkeit die Schraube mit der zweiten Hand zu halten!
Übrigens, es funktioniert super und ich möchte es nicht mehr missen!

VG
Berthold
Bosch, professional tools for professional workers! Like us ;-)!

ybarian
Power User
In der Tat ist es so, dass beide Geräte, GWB 10,8 LI und GWI 10,8 V-LI, Spezialisten sind, die man nicht universell einsetzen kann, und speziell beim Schrauben kommt das zum Tragen:

Der GWB 10,8 LI kann aufgrund des fehlenden langsamen Gangs nicht als vollwertiger Schrauber bezeichnet werden, der GWI ist durch seine fehlende Kraft limitiert.

Optimal wäre - und jetzt schwelge ich in Träumen - ein GWB 10,8 LI mit Gangumschaltung und abnehmbarem Bohfutter, dass man gegen einen Bithalterung austauschen kann.
Die Farbe meiner Werkzeuge ist mir egal, solange sie blau sind^^

Hermen
Power User 4
Das stimmt auf jeden Fall (hab ja auch die angesprochenen Wera Bits (T) und Bithalter selber).
Aber ich bin mir gar nicht so sicher, das ich den Umbau selber bewältigen kann.
Ich hab zwar einen Fräser (Freund ander Hand) aber den seine Zeit ist arg begrenzt.

Sogesehen ist eventuell die GWB sogar die bessere Wahl. Zwar auch nicht optimal, da keine Dremo-Einstellung und auch nicht auf Schrauben optimiert und auch keinen integruerten Bithalter.
Dennoch ist der Einsatz lediglich als Problemlöser gedacht, deswegen kommt das Teil auch seltenst zum Einsatz.
Bisher hab ich mir bei so kniffligen Aufgaben mit einem Winkelvorsatz beholfen. Aber dafür benötigt man zwei Hände.

Mit dem Ringmagneten gib ich dir auf jeden Fall recht, das macht den GWI in seiner Grundkonfiguration nicht eben attraktiver.

Irgendwie vermisse ich so Winkelvorsätze für Akkuschrauber (gerade bei der 10,8V Range) wie sie Festool oder Kress im Programm haben. Das wäre für mich eigentlich vollkommen ausreichend (außer man würde einen Stabschrauber benötigen).

Der MX2 ist auch keine Alternative, der ist sogar um einiges länger wie der GSR 10,8V.
Nichts ist beständiger wie die Veränderung!

Da-Berti
Power User 2
Hallo Hermen,

also wenn es um das reine Doing (sprich die Dreh- und Bohrarbeiten geht) dann kann ich Dir das auch (unter Forumskollegen) kostenlos machen! Habe ich damals auch schon bei meinem Umbau dem Forum angeboten!

VG
Berthold
Bosch, professional tools for professional workers! Like us ;-)!

Stefan_Frisch
Power User 4
Hallo ybarian,
danke für deinen super Testbericht.
Carsten hatte übrigens schon mal was zur GWB 10,8 V-LI geschrieben.

Gruß
Stefan

Hermen
Power User 4
Halo Berthold, danke für das supernette Angebot. Ich weiß es zu schätzen.

Je nachdem für was ich mich entscheide würde ich gerne darauf zurückkommen.
Nichts ist beständiger wie die Veränderung!

higw65
Power User 4
Ich habe auch alle 3 Geräte und bin zufrieden...

Die GWB 10 RE ist immer noch der Knaller...das Teil kommt auch mit kleinen Lochsägen gut klar, aber auch kein Vergleich mit dem GWB 10,8 denn da ist der Bohrkopf ja schwenkbar.
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Hermen
Power User 4
Fein hat auch einen Akku-LI-Winkelschrauber für ganz enge Stellen.
Ist aber für die Industrie gedacht.
www.werkzeug-news.de/index.php
www.werkzeug-news.de/elektrowerkzeuge/12/fein-asw-787.html

Aber auch DeWalt war nicht untätig
www.werkzeug-news.de/elektrowerkzeuge/12/dewalt-winkelbohrmaschinen-775.html

Milwaukee ist da schon wieder einen Schritt weiter und hat gleich eine Akkuratsche
www.werkzeug-news.de/elektrowerkzeuge/12/milwaukee-m12ir-774.html

Also mir fehlt noch eine Winkelschlagbohrmaschine!!! ;-)) oder mit SDS
Nichts ist beständiger wie die Veränderung!

higw65
Power User 4
Also Milwaukee gefällt mir immer besser...haben ein paar sehr interessante Maschinen...

Akku-Winkelschlagbohrmaschine mit SDS gibt es seit langer Zeit...mit dem Winkelbohrkopf...
Leider aber passt der nicht mehr auf den 18V-Bohrhammer...weil Bosch da der Meinung war den Spindelhals mit einem Kranz zu versehen...*grummel...

Das ärgert mich jedes Mal! Hab aber noch keine Lösung gefunden.
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Hermen
Power User 4
Du meinst den?
www.bosch-pt.com/de/de/accocs/zubehoer/171762/2982/winkelbohrkoepfe/winkelbohrkopf/

Eigentlich bleibt nur abschleifen (aber ob man das will)??

Vorteil zumindst, dann könnte man auch u.U. den Zusatzhandgriff vom GBH 36V-LI Compact Prof. verwenden, der dürfte dann soweit vorgezogen sein, das man nicht immer den Griff verstellen muss um den Akku zu wechseln.
Anfrage hab ich mal gestellt:
www.bosch-pt.de/professional/community/board/2/topic/5268/1/.html
Nichts ist beständiger wie die Veränderung!

higw65
Power User 4
Ja...den meine ich...hab ich schon seit vielen Jahren im Einsatz...eher Jahrzehnten. Gibt es ja auch ewig und ab und zu mit kurzen SDS-Bohrern sehr nützlich.

Beim alten GBH 24V auch eine tolle Sache...wie auch der MV 200 Meißelvorsatz. Aber da man beim GBH 18-LI leider keinen 43mm Spindelhals mehr hat...ist das eine ägerliche Angelegenheit. Zumal die Angelegenheit damit wesentlich Kompakter werden würde.
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Hermen
Power User 4
Beim GBH36V müsste der aber noch passen oder???
Nichts ist beständiger wie die Veränderung!

higw65
Power User 4
hab keine 36V-Geräte um das zu testen...aber kann durchaus sein. Ich musste allerdings damals für die Verwendung am GBH 24 den Winkelbohrkopf an der Klemmaufnahme etwas kürzen, da er (trotz Kompatibilität laut Bosch) nicht funktioniert hat...es fehlten ein paar Millimeter damit der Schlag funktioniert.

Versuche es die Tage mal am 36V zu testen.

Nicht das jetzt jemand Wunder erwartet...der Bohrkopf ist gut geeignet bis 6mm in Beton oder auch 10mm in KS etc ...da die Kraft ja um die Ecke gelenkt werden muss. Also z.B. für Elektriker die überall ihre Klemmschellen fü KuPa-Rohr anbringen müssen.

Es sollte seinerzeit für den alten GBH 4 DFR einen Winkelbohrkopf geben...der war auch Jahrelang im Katalog, aber nie lieferbar.
ACHTUNG: Texte können Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten! Zu Risiken und Nebenwirkungen konsultieren Sie ihren Psychiater.

Bosch_Experten
Bosch Experten Team
Hallo Hermen,

der Winkelbohrkopf passt nicht auf den 36 Volt Hammer.

Mit den besten Grüßen
Das Bosch Blau Experten-Team
Make hard work easier and healthier. Bosch Professional.